zur Navigation springen
Neue Artikel

12. Dezember 2017 | 03:44 Uhr

Kommentar : Es ist Zeit für Klartext!

vom

von
erstellt am 22.Okt.2015 | 19:01 Uhr

Es ist eine erschreckende Entwicklung. Die Gewalt gegen Flüchtlinge nimmt zu. Rechtsextreme nutzen die Flüchtlingskrise gezielt und instrumentalisieren sie für ihre Zwecke. BKA-Warnungen  und das neue Lagebild, das eine Verdopplung der Attacken auf Flüchtlingsheime dokumentiert,  sollten ein Weckruf für alle Demokraten sein. Es gilt zu verhindern, dass die Stimmung  kippt. Rechten Brandstiftern und Ideologen muss entschieden entgegengetreten werden – mit aller Härte von Recht und Gesetz.

Dass Land, das eben noch in der Welt für seine Willkommenskultur gefeiert und für seinen humanitären Ansatz in der Flüchtlingskrise gerühmt wurde, darf diesen Kriminellen und Hetzern nicht das Feld überlassen. Besonnenheit und Sensibilität in der Sprache der Politik sind dafür die Voraussetzung. Sowohl das Schüren von Ressentiments als auch das Wecken falscher Erwartungen, es könne schnelle Lösungen  geben, muss vermieden werden.

Probleme mit Flüchtlingen sollten aber auch nicht zum Tabu erklärt werden. Offenbar hat Kanzlerin  Merkel den Ernst der Lage inzwischen erkannt. Von der Eindimensionalität ihrer „Wir-schaffen-das“-Rhetorik hat sie sich jedenfalls inzwischen entfernt. Deutschland  stößt mit seiner derzeitigen Belastung an Grenzen.

Heute jubelt an den Bahnhöfen niemand mehr. Nun gilt es zu retten, was von der Willkommenskultur noch übrig geblieben ist. Dazu gehört auch, dass Deutschland mehr Druck macht für eine faire Lastenverteilung in Europa. Ohne die Drohung   mit einem vorübergehenden Aufnahmestopp wird das kaum gehen. Beim EU-Krisengipfel am Sonntag wird es Angela Merkel nicht bei  Appellen belassen können. Es ist Zeit für Klartext! Auch in Europa.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen