zur Navigation springen

Golf in Vorbeck mit Bernhard Langer : Erlebnisreiche Senior Open

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bei den Winstongolf Senior Open in Vorbeck kamen Profis der Altersklasse Ü50 auf ihre Kosten – und Amateure ebenso

Die 5. Winstongolf Senior Open sind Geschichte – nicht nur für die 60 Profis der Altersklasse Ü50, sondern auch für zahlreiche Amateure, die am Freitag und Sonnabend jeweils mit einem Profi gemeinsam eine Runde absolvierten. Eine von ihnen ist Els Burbach. „Ich kenne die Familie Pon (Winstongolf-Betreiber, d. A.) privat, ich bin sogar Mitglied hier bei Winstongolf. Es ist eine sehr schöne Anlage und hier sind sehr viele nette Leute“, sagt die Niederländerin. Bereits zum wiederholten Male gönnte sie sich das Vergnügen, einen der weltbesten Seniorengolfer einen Tag lang zu begleiten. „Ich war heute mit dem Waliser Mark Mouland zusammen. Es war nicht besonders einfach, denn man kann nicht sein eigenes Spiel machen, man muss sich dem Rhythmus des Profis anpassen. Aber die Nähe zum Berufsspieler ist ein Erlebnis, und man merkt, dass das auch alles nur Menschen sind, wenn sie einen kurzen Put nicht ins Loch bringen“, beschreibt Els Mouland, die es auf Handicap 8 bringt („Habe ich aber heute nicht gespielt…“), ihren Tag.

Einer der wenigen, die wirklich jeden Spieler erleben durften, war Toni Bures. Der 73-Jährige aus Ellerau vor den Toren Hamburgs war als freiwilliger Helfer an Loch 18 eingeteilt. Hier hatte er für Ruhe zu sorgen, wenn sich die Akteure auf die letzten Schläge vor dem Einlochen vorbereiteten. „Ich habe schon bei vier Turnieren auf Gut Kaden, das nur drei Kilometer von mir entfernt liegt, mitgeholfen. Wenn man eine Spielergruppe den ganzen Tag begleitet, sieht und lernt man viel. Und jedes Mal konnte ich danach mein Handicap verbessern. Hier hat man wohl auf mein Alter Rücksicht genommen, dass ich nicht den ganzen Tag laufen muss“, ergänzt der aktive Spieler vom Golfclub Grömitz an der Ostsee.

Auf Winstongolf aufmerksam wurde er durch seine Nachbarin, die in der Nähe von Vorbeck ein Ferienhaus hat. „Bei einem Besuch habe ich den Veranstaltungshinweis für dieses Turnier gesehen. Da habe ich mich dann einfach mal beworben und darf jetzt dieses Wochenende hier erleben.“

Erlebnisreich war es auch für Deutschlands Golflegende Bernhard Langer. Auch bei seinem dritten Auftritt in Vorbeck nach 2012 (8. Platz) und 2014 (2.) reichte es zwar nicht zum Sieg, aber nach einem durchwachsenen Auftakt mit drei über Par nach zehn Löchern kämpfte er sich immer weiter nach vorn. Am Ende des Tages lag der 57-Jährige mit einem unter Par auf Rang 12. Platz 5 mit vier unter Par war es am Samstagabend, und gestern stand eine sieben unter Par und der geteilte dritte Platz. Sieger wurde mit einem Schlag weniger der Schotte Andrew Oldcorn, der sich im Stechen gegen den Engländer Paul Broadhurst durchsetzte.  

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen