Erdrutsch in Tagebau als Attraktion

zb
zb

von
13. September 2012, 05:38 Uhr

In dem sächsischen Tagebau Schleenhain bei Deutzen ist Ende August ein großer Teil der Böschung abgerutscht. Dabei kippte ein 950 Tonnen schwerer Bagger zur Seite. Auch über zwei Wochen nach dem Vorfall zieht der Tagebau Schaulustige aus der näheren und ferneren Umgebung an. Derzeit laufen noch Untersuchungsmaßnahmen zum Böschungsabrutsch.

Ein Greenpeace-Aktivist war am Montag mit einem Motorschirm über den Tagebau geflogen. Damit wollte er nach Angaben der Umweltschutzorganisation auf die Gefahr von Erdrutschen aufmerksam machen, die in Tagebauen drohten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen