Hintergrund : Entenhausen

von
23. März 2015, 08:55 Uhr

Entenhausen (in der englischen Version Duckburg) ist die Heimatstadt von sowohl Donald Duck als auch Micky Maus, und häufiger Schauplatz von deren Abenteuern. Gegründet wurde die spätere Großstadt von Emil Erpel. Das Aussehen der Stadt  wird in den diversen Geschichten immer mal anders beschrieben. Im Laufe der Jahre wurden   Pläne vom Ort und der Umgebung verschieden dargestellt. Erfunden wurde Entenhausen von Carl Barks, dem Zeichner und Autor der Disney-Comics rund um die Familie Duck. Der deutsche Name stammt von der Übersetzerin Dr. Erika Fuchs, die in Rostock geboren wurde.

Erika Fuchs

Schon lange vor dem Donaldistenkongress in Schwerin gab es eine besondere Verbindung zwischen Donald Duck und Mecklenburg-Vorpommern. Erika Fuchs, die als promovierte Kunstwissenschaftlerin und Übersetzerin den Comic-Helden aus Entenhausen die deutschen Worte gewissermaßen in den Schnabel legte, wurde 1906 in Rostock geboren, zog kurze Zeit später ins westpommersche Belgard, wo sie aufwuchs.

1951 wurde sie Chefredakteurin des deutschen Micky-Maus-Magazins, was sie bis ins hohe Alter blieb und ihr den Ruf der Grande Dame des deutschen Comics eintrug. Ihre Übersetzungen waren weit mehr als die Übertragung von Texten aus einer fremden Sprache. Manch Sprachgebilde war der deutschen Klassik entlehnt. Fuchs starb 2005 in München. Im bayerischen Schwarzenbach, wo sie lange mit ihrer Familie lebte, soll noch in diesem Jahr ein Museum eröffnet werden, das ihr Wirken nachzeichnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen