zur Navigation springen
Neue Artikel

18. November 2017 | 13:29 Uhr

Endlich Frühling - das große Erwachen

vom

svz.de von
erstellt am 13.Mär.2012 | 10:10 Uhr

Blumen, Vogelgezwitscher und die ersten warmen Sonnenstrahlen. Der Frühling ist eine ganz besondere Jahreszeit. Die Natur erwacht zu neuem Leben. Eichhörnchen und Dachse rappeln sich aus ihrer Winterruhe. Und auch der Igel kriecht nach viermonatigem Schlaf aus seiner Laubhöhle. Frösche, Schlangen und Eidechsen, ja sogar die Insekten lösen sich aus ihrer Winterstarre, wenn die Temperatur nur ein paar Tage über fünf Grad liegt.

"Alle Winterschläfer haben vor allem eins - einen Bärenhunger", sagt Eva Goris, Sprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung in Hamburg. "Im Schlaf haben sie jede Menge Körpergewicht verloren und müssen im Frühjahr kräftig zulegen."

Körpergewicht haben auch die Zugvögel verloren, die auf ihrem Weg aus dem Süden tausende Kilometer zurücklegten. Kraniche waren die ersten, die wieder zu Hause waren. Frühling bedeutet auch Wechsel der Hormone. Vögel bauen Nester und Füchse lassen sich bis zur Paarung nicht mehr aus den Augen. Auch Kröten verlassen bei steigenden Temperaturen ihre Höhlen in Richtung Laichplätze. Meistens nehmen die Weibchen dabei ihre noch klammen Männchen Huckepack. Für Farbe sorgen vor allem die Frühlingsblumen. Die ersten Schneeglöckchen und Krokusse blühen, auch von Tulpen und Narzissen zeigt sich das Grün.

Auch wir Menschen reagieren auf die Sonnenstrahlen, die milde Luft und die länger werdenden Tage - alles scheint viel schöner zu sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen