Kommentar des Autors : Endgültig disqualifiziert

von
09. Oktober 2016, 21:00 Uhr

Diesmal gibt es für den New Yorker Geschäftsmann nichts schönzureden oder zu entschuldigen. Die jüngsten Enthüllungen disqualifizieren Trump endgültig für das Amt des US-Präsidenten. Welchen kolossalen Fehler die Republikaner mit der Berufung dieser an moralischen Maßstäben nicht interessierten egomanischen Person begangen haben, dürfte der Partei erneut aufgegangen sein. Die Revolution gegen Trump, die schon auf dem Nominierungsparteitag im Juli stattfinden sollte, aber mangels Mut abgesagt wurde, soll nun nach dem Willen vieler Konservativer nachgeholt werden.

Doch so einfach wird es vier Wochen vor den Wahlen nicht sein, das Enfant terrible abzusägen. Denn Trump weiß genau, dass es jenen Volksvertretern, die nun seinen Kopf fordern, vor allem um eines geht: den eigenen Job auf dem Kapitol zu behalten. Deshalb dürfte er erst einmal versuchen, diesen politischen Hurrikan auszusitzen. Der Schaden, der durch das Problem Trump droht, ist immens – und könnte der „Grand Old Party“ für lange Zeit einen schmerzhaften politischen Machtverlust bescheren.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen