Einzelhandel verbucht größtes Umsatzminus seit 2002

von
31. Januar 2008, 09:47 Uhr

Wiesbaden - Der deutsche Einzelhandel hat 2007 das höchste Umsatzminus seit fünf Jahren verbucht. Die Erlöse gingen im Vergleich zu 2006 um 1,2 Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Preisbereinigt erreichte der Rückgang 2,2 Prozent. Damit erlebte der Einzelhandel das schlechteste Jahr seit 2002, als im Jahresvergleich 1,6 Prozent weniger Umsatz gemacht wurde. Als Hauptgrund nannten die Statistiker die Erhöhung der Mehrwertsteuer zu Jahresbeginn 2007.

Wegen der Mehrwertsteuererhöhung und vorgezogener Käufe im Dezember 2006 fiel der Dezember 2007 besonders schlecht aus: In diesem Monat sanken die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,9 Prozent. Real ergibt sich sogar ein Minus von 6,9 Prozent. Vor allem Möbel und Haushaltsgeräte sowie der Versandhandel hatten hohe Umsatzeinbußen zu verzeichnen. Für das Jahr 2008 rechnet der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels - auch wegen der niedrigeren Ausgangsbasis - mit einem nominalen Umsatzplus von zwei Prozent.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen