zur Navigation springen

Ein Schüler, Drei Bewertungen und ein Kommentar aus der Praxis

vom

svz.de von
erstellt am 24.Feb.2013 | 08:05 Uhr

Die je zwei Halbjahre von Klasse 11 und 12 werden als Qualifizierungsphase zum Abitur bezeichnet. Für die Leistungen gibt es Punkte statt Noten. Dabei gilt: Note sehr gut = 15,14,13 Punkte/gut = 12,11,10/befriedigend 9,8,7/ausreichend = 6,5,4/ mangelhaft 3,2,1/ungenügend = 0.

In der Qualifizierungsphase werden in allen Fächern und Hauptfächern Punkte gesammelt. Diese Teilleistungen eines Schülers - alle zwischen 3 und 14 Punkten - hat unsere Redaktion drei Bildungsministerien zur Beurteilung vorgelegt. Entsprechend der Oberstufenverordnungen der Länder werden nur die Abiturienten zur Abschlussprüfung zugelassen, die eine festgelegte Mindestzahl von Teilleistungen mit 5 und mehr Punkten mitbringen. Bremen, Berlin und Hamburg fordern 26 solcher Teilleistungen, in Mecklenburg-Vorpommern sind es 29, in Brandenburg 34, in Sachsen-Anhalt sogar 36. Die Antworten der Ministerien im Detail:

Brandenburg: 1,7
"Die Mindestanforderungen… sind erfüllt, wenn

1. von den Kursen auf erhöhtem Anforderungsniveau in höchstens vier Halbjahresergebnissen weniger als fünf Punkte,

2. von den Kursen auf grundlegendem Anforderungsniveau in höchstens vier Halbjahresergebnissen weniger als fünf Punkte,

3. kein Kurs mit null Punkten bewertet wurde und

4. die ermittelte Punktzahl mindestens 200 beträgt.

Die Punktzahl der Gesamtqualifikation beträgt insgesamt 703 - das entspricht der Abiturdurchschnittsnote 1,7.

Sachsen-Anhalt: keine Abiturzulassung
"In Sachsen-Anhalt müssen alle erzielten Kurshalbjahrespunktwerte der Pflichtbelegung eingebracht werden. Insgesamt darf von diesen keine mit 0 Punkten bewertet sein, und es dürfen maximal 8 Leistungen mit weniger als 5 Punkten bewertet sein. Im vorliegenden Fall sind 9 Minderleistungen ausgewiesen. Der Schüler wäre damit in diesem Schuljahr nicht zum Abitur zugelassen worden."

Mecklenburg-Vorpommern: 1,7
"Damit kann auch bei diesem sehr kons truiert wirkenden Beispiel - alle einzubringenden Kurse sind zweistellig, alle nicht einzubringenden Kurse werden mit 3 Punkten bewertet - ein Gesamtergebnis des Abiturs von 1,7 erreicht werden."

Sicherheitshalber unterziehen wir das in den Augen der Schweriner Ministeriellen "sehr konstruiert wirkende Beispiel" einem Test in der Praxis. Eine langjährige Gymnasiallehrerin von der Mecklenburgischen Seenplatte erklärte sich zu einer Begutachtung bereit: "Die Bewertungen im Beispiel sind etwas unüblich - aber nicht unmöglich."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen