zur Navigation springen

Drei Fragen an den Ortsbeirat : Ein junger Stadtteil

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ortsteilchef hofft auf Investor für Arztpraxen und Post

Claus Jürgen Jähnig ist seit mehr als 20 Jahren Mitglied im Ortsbeirat, inzwischen rund acht Jahre als Vorsitzender. SVZ stellte ihm die drei Fragen:

Was zeichnet Ihren Ortsteil aus ?

Trotz seiner Existenz von mittlerweile fast 660 Jahren zeigt sich Neumühle heute als wachsender junger Stadtteil. In den Neubaugebieten Am Leuschenberg, An den Wadehängen und Mühlenscharrn wohnen viele junge Familien mit Kindern und weitere Gebiete sollen für den Eigenheimbau erschlossen werden. Weiterhin besticht Neumühle durch eine gute Nahverkehrsanbindung zur Innenstadt und die tolle Lage im Naherholungsgebiet von drei Seen. Bei der Gestaltung eines aktiven Ortsteilslebens kann der Ortsbeirat auf sehr aktive Vereine bauen: Siedlergemeinschaft, Sportverein, Neumühler Schule e.V., Wasserturmverein, Kunstwasserwerk, Hundesport und Sportangler.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt ansehen ?

Seit 1889 steht der Neumühler Wasserturm auf der höchsten Erhebung Schwerins. Die Mühe einer Besteigung etwa am jährlichen Tag des offenen Denkmals lohnt sich.

Was wünschen Sie sich von der Verwaltung ?

Ich habe drei Wünsche: die weitere Verbesserung der Wege und Straßen, einen Investor zu finden für die Freifläche Mühlenscharrn mit Arztpraxen, Postagentur und ähnlichem und bei der weiteren Entwicklung von Flächen an Jung und Alt zu denken – etwa an einen Trainingsplatz für den Sportverein und altersgerechtes Wohnen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen