Drei Fragen an den Bürgermeister : Ein Fünftel unter 18

_dsc0266

Gemeinde Bengerstorf hat 117 Kinder und Jugendliche

svz.de von
07. Juni 2016, 13:16 Uhr

Hannelore Mahnke ist schon seit 1994 Bürgermeisterin in Bengerstorf. Hauptberuflich arbeitet sie im Ordnungsamt der Stadt Boizenburg, im September geht sie in Rente.

Frau Mahnke, was zeichnet ihre Gemeinde aus?

Geprägt durch landschaftliche Vielfalt liegt die Gemeinde Bengerstorf in einer der schönsten Regionen unseres Landkreises. Durch die herrliche Natur entlang des naturbelassenen Schaalelaufs und in der Bretziner Heide findet man Ruhe und Erholung. Die Gemeinde hat in den letzten Jahren vordere Plätze beim Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ belegt, 2007 sogar die Auszeichnung als

Schönste im Landkreis Ludwigslust. Das ist ein Ergebnis des beispielhaften Engagements der Einwohner und des sehr gut ausgeprägte Miteinanders.

Was will die Gemeinde tun, um zukünftig bestehen zu können?

Fakt ist, dass unsere Wirtschaftskraft nicht ausreicht, um zukünftig alle Aufgaben in der Gemeinde zu erfüllen. Da es den anderen Gemeinden im Amtsbereich ähnlich geht, halte ich einen Zusammenschluss mit Nachbargemeinden für keine Lösung. Zukunft haben wir, weil wir hier 117 unter 18-Jährige haben. Die Jungen möchten alle gern hier bleiben.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Dass er sich dafür einsetzt, dass die bauliche Entwicklung in der Gemeinde nicht ausgebremst wird. Durch Nachwendeverkäufe von Flächen an Geldanleger fehlt uns Bauland für die jungen Leute. Außerdem weniger Kreisumlage und den Breitbandausbau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen