zur Navigation springen

Drei Fragen an den Bürgermeister : Eigenständiger Ort

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Von Zusammenschlüssen hält die Gemeinde nichts

von
erstellt am 11.Jul.2016 | 13:16 Uhr

Seit etwa zwei Jahren ist Heinz Dubielski nun schon Bürgermeister in Hülseburg. Wo er seine Gemeinde sieht, verrät er im Interview mit Franca Niendorf.

Was macht Ihre Gemeinde aus?

Wir sind ein kleiner beschaulicher Ort, in dem es sich recht gut leben lässt. Die Umgebung ist schön. Und wir haben eine Feuerwehr und eine Kita, die gut ausgelastet ist. Darauf sind wir stolz. Leider ist mittlerweile einiges eingeschlafen, gerade im kulturellen Bereich. Viele haben sich da auf die Feuerwehr verlassen. Ich würde mir wieder mehr Engagement wünschen.

Was will die Gemeinde tun, um auch künftig bestehen zu können?

Ich bin kein Verfechter davon, Gemeindezusammenschlüsse durchzuführen. Da gab es ja schon mal einen Versuch Anfang der 90er Jahre mit Gammelin. Das ging nicht gut. So lange wie es möglich ist, wollen wir eigenständig bleiben. Irgendwann werden wir sicher nicht drum herumkommen. Bis jetzt haben wir uns aber gut gehalten. Wir haben keine Schulden und keine Kredite.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Bei der Kreisumlage können wir eh nichts machen, da sind wir machtlos. Aber es wäre schon schön, wenn die Kreisstraße 27 und das Radwegenetz endlich gemacht werden würden. Das muss unbedingt in den nächsten Jahren von der Politik angefasst werden. Ich denke, da sind sich alle betroffenen Bürgermeister einig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen