zur Navigation springen

Drei Fragen an die Bürgermeisterin : Eigenständig existieren

vom

Gemeinde mit Lebensqualität durch Dorfgemeinschaft

svz.de von
erstellt am 11.Feb.2016 | 11:10 Uhr

Bresegard Seit 2014 leitet Marianne Röckseisen die Geschicke der Gemeinde als Bürgermeisterin. Heute beantwortet sie unsere drei Fragen.

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus?
Bresegards besonderer Schatz sind die aktiven Einwohner, die sich immer wieder mit Elan und unermüdlichem Einsatz bei verschiedensten Anlässen einbringen. Hier hat man  Lebensqualität durch die Dorfgemeinschaft, vielfältige Freizeitmöglichkeiten,  großzügigen Wohnraum, eigene Gärten und die umgebende, sehr schöne Natur.

Was will die Gemeinde tun, um auch zukünftig bestehen zu können?
Bresegard strebt an, auch in Zukunft als eigenständige Gemeinde zu existieren. Eine wichtige Grundlage dafür ist die Schuldenfreiheit. Aber mindestens genauso wichtig sind eine günstige Altersstruktur und bürgerliches Engagement. Wir arbeiten deshalb daran, unser Dorf noch attraktiver zum Leben zu machen. Die gute Betreuung unserer Kinder und Jugendlichen ist uns ein großes Anliegen. Unser größtes eigenes Projekt wird demnächst  die Errichtung eines All-Generationen-Platzes im Dorfkern sein, mit Feuerstelle, Spielmöglichkeiten für Kinder und Fitnessgeräten, die für Jugendliche bis Senioren geeignet sind.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?
Ein großer Wunsch ist, dass der Kreis den lange ersehnten Radweg von Kuhstorf über Bresegard nach Picher weit vorne auf seine Prioritätenliste setzt, die er dem Land meldet. Der Radweg entlang der L 04 ist sehr wichtig als Schulweg. Er soll die drei Gemeinden verbinden und eine weit reichende Umgebung vernetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen