Ehepaar Becker auf der Fashion Week

Boris Becker und seine Ehefrau Lilly warten im Rahmen der Fashion Week auf den Beginn einer Modenschau des Labels Kaviar Gauche. Bild: ddp
1 von 10
Boris Becker und seine Ehefrau Lilly warten im Rahmen der Fashion Week auf den Beginn einer Modenschau des Labels Kaviar Gauche. Bild: ddp

Boris Becker und seine Frau Lilly Kerssenberg haben auf der Berliner Modewoche einen großen Rummel ausgelöst. Auch internationale Prominenz lockte die Messe in die Hauptstadt.

von
05. Juli 2009, 01:04 Uhr

Berlin (dpa) - Blitzlichtgewitter auf dem Roten Teppich: Boris Becker und Ehefrau Lilly haben am Samstag die Berliner Fashion Week am Bebelplatz in Mitte besucht. Das Paar wollte sich eine Schau des Berliner Modelabels Kaviar Gauche anschauen.

Die fünfte Ausgabe der Modewoche, die parallel zur Messe Bread & Butter veranstaltet wurde, ging am Abend mit einer Schau von Kai Kühne zu Ende. Zu den einzelnen Schauen am Samstag hatten sich neben Becker auch Herbert Grönemeyer und Kelly Osbourne angekündigt. Mit der Premiere der Bread & Butter auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof zeigte sich Messechef Karl-Heinz Müller nach Ende der Messe sehr zufrieden.

Hollywood zu Gast

Am Donnerstagabend präsentierte Boss Orange seine Kreationen in einem alten Fabrikgebäude. Chef-Designer Eyan Allen zeigte überwiegend cremefarbene und leichte Stoffe. Viele Models präsentierten fließende Jacketts und luftige Blousons, einige mit Kapuze und Reißverschluss. Wallende Röcke aus Seide mit breiten, in der Taille gebundenen Gürteln, gehören ebenfalls zur Kollektion. Die Männer trugen viel Grau und Beige, oftmals legere Strickjacken und Jeans.

Unter den 1200 Gästen war einige Prominenz: Model Eva Padberg amüsierte sich genauso wie Schauspielerin Katja Riemann und Tochter Paula in der ersten Reihe. Gekommen waren auch die Schauspieler Matthias Schweighöfer, Jessica Schwarz und Hollywoodbesuch wie Adrien Brody sowie Sienna Miller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen