Diese Programme hübschen Urlaubsfotos auf

Mit den Digitalkameras von heute lassen sich zwar schöne Fotos knipsen - noch schöner werden die Aufnahmen aber mit Bildbearbeitungsprogrammen am PC. Bereits für 100 Euro ist sehr gute Software zu haben, für einfache Vorgänge reichen auch Gratis-Programme.

von
16. März 2009, 11:59 Uhr

Hamburg (ddp) - Auf dem kleinen Vorschaubildschirm sehen die meisten Digitalfotos gut aus. Aber bei näherem Betrachten auf dem großen Computermonitor sind die Mängel dann oft nicht zu übersehen. Doch dunkle Gesichter oder flaue Farben lassen sich mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen ausbessern.

Testsieger unter sieben Programmen von kostenlos bis 100 Euro wurde bei einem Test der Zeitschrift «Computerbild» (Ausgabe 6/2009) Photoshop Elements 7.

Photoshop Elements 7 (Preis 100 Euro) bot die insgesamt beste automatische Bildkorrektur. Diese Software ließ sich laut Testurteil mit Abstand am einfachsten bedienen und die automatische Korrektur behob Helligkeitsfehler besser als alle anderen Programme. Die Software bietet alle wichtigen Werkzeuge fürs Auswählen einzelner Bildbereiche, eine Reihe von Mal- und Grafikfunktionen sowie reichlich Effektfilter. Außerdem lassen sich auch RAW-Dateien gängiger Kameras von Canon oder Nikon bearbeiten.

Gratis-Programm Paint.Net für einfache Bearbeitungen

Das zum Vergleich mitgetestete Profi-Programm Photoshop CS4 (rund 1000 Euro) verbesserte die flauen Farben zwar etwas besser als Photoshop Elements 7, lieferte bei der automatischen Helligkeitskorrektur aber etwas schlechtere Ergebnisse. Beide Programme boten die meisten Auswahlwerkzeuge im Testfeld.

Auf Platz zwei landete das einfach zu bedienende Corel Paint Shop Pro Photo X2 (69 Euro). Es bringt laut Testurteil alle wichtigen Mal- und Grafikfunktionen mit. Neben 78 Effektfiltern gibt es auch zahlreiche Werkzeuge für das Auswählen und Bearbeiten von Bildteilen. Die Bedienung ist einfach, im Vergleich zum Testsieger machen typische Bearbeitungsvorgänge aber mehr Aufwand.

Preis-Leistungs-Sieger wurde das kostenlose Paint.Net 3.36. Laut Testurteil ist die Software für einfache Bearbeitungen durchaus zu empfehlen. Außerdem bescheinigten die Tester dem Programm viele nützliche Funktionen insbesondere für Farbkorrekturen. Die fünf vor dem Preis-Leistungssieger platzierten Programme bieten aber mehr Auswahlwerkzeuge, mehr Effektfilter oder Möglichkeiten zur automatisierten Bearbeitung. Das Erstellen von Panoramabildern oder HDR-Fotos ist mit dem Gratis-Programm ebenfalls nicht möglich. Abzüge gab es dafür, dass bearbeitete Bildteile sich nicht mit weichen Kanten versehen und sich dadurch nicht gut ins Gesamtbild einpassen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen