zur Navigation springen

Diese Fragen sollten Sie sich vor der Entscheidung stellen

vom

svz.de von
erstellt am 31.Jan.2012 | 08:53 Uhr

„Die Entscheidung für oder gegen eine individuelle Gesundheitsleistung treffen allein Sie“, rät Anna Mareike Lüttge, Referentin der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, den Patienten.

Wer die folgenden von der Bundesärztekammer zusammengestellten Fragen mit Ja beantworten kann, darf sich gut informiert fühlen, meint Lüttge.

1. Hat mir mein Arzt erklärt, warum die individuelle Gesundheitsleistung für mein spezielles gesundheitliches Problem wichtig ist?
2. Hat mich mein Arzt darüber informiert, wie gut die wissenschaftlichen Belege für den Nutzen der individuelle Gesundheitsleistung sind?
3. Fühle ich mich von meinem Arzt umfassend und verständlich über den Nutzen und mögliche Risiken und Nebenwirkungen der Leistung beraten?
4. Bin ich von meinem Arzt sachlich, ohne Drängen und ohne Werbung, informiert worden?
5. Bin ich von meinem Arzt über die Kosten informiert worden?
6. Gibt es eine schriftliche Vereinbarung zwischen meinem Arzt und mir zur geplanten individuelle Gesundheitsleistung?
7. Habe ich in meiner Arztpraxis eine Entscheidungshilfe zu der Leistung bekommen (zum Beispiel diese Checkliste)?
8. Habe ich das Gefühl, dass ich mich für oder gegen eine individuelle Gesundheitsleistung bei meinem Arzt frei entscheiden kann?
9. Nach der Behandlung: Habe ich eine nachvollziehbare Rechnung erhalten?


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen