zur Navigation springen

Drei Fragen an den Ortsbeirat : Die Platte lebt weiter

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ortsbeiratsvorsitzende stolz auf Entwicklung des Stadtteils

Gret-Doris Kemkow ist die Vorsitzende des Ortsbeirates vom Mueßer Holz. Sie beantwortet die drei Fragen der SVZ-Ortsteilserie.

Was zeichnet ihren Stadtteil aus?

Unser Stadtteil ist ein idealer Ort für Familien mit Kindern, für alte und junge Menschen zum Wohnen, Leben und zum Erleben. Aus einer reinen Schlafstadt ist ein lebendiger Wohnort geworden, die Platte lebt wieder. Leer stehende Wohnblöcke wurden abgerissen und die Brachflächen genutzt, um Projekte für die Bewohner mit den Bewohnern zu entwickeln. So entstanden der Blattgarten, der Sonnenuhrgarten, der Familienpark. Seit 2014 gibt es unseren Plattenstern, der ein kultureller Treffpunkt ist. Stolz sind Kinder und Eltern auf die bilinguale Kita Future Kids und die moderne Grundschule am Mueßer Berg.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt ansehen?

Besucher sollten unbedingt den in den 60er-Jahren erbauten Fernsehturm in der Hamburger Allee besuchen. Dort kann jeder einen wundervollen Ausblick über die Stadt genießen.

Was wünschen sie sich von der Stadt?

Ich wünsche mir, dass auf der Freifläche Am Schaar die Voraussetzungen geschaffen werden, dass auch für Leute mit kleinem Geldbeutel der Wunsch vom Eigenheim in Erfüllung geht und dass der Grundstein für das Eltern-Kind-Zentrum mit Kita endlich gelegt wird.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen