Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

svz.de von
29. Juni 2008, 10:55 Uhr

Lehmann: Hielt, was zu halten war. Verhinderte Eigentor von Metzelder (14.), Super-Reflex beim Ramos-Kopfball (67.). Lahms Fehler beim Tor von Torres konnte er nicht ausbügeln. Hinter dieser Abwehr arm dran.
Friedrich: Ohje - über seine Abwehrseite brannte es vor der Pause. Im Kopf und mit den Beinen zu langsam. Auch nach vorne ohne Akzente.
Mertesacker: Auch im Finale schwach. Trotz Größenvorteils beim Pfosten-Kopfball von Torres übersprungen (23.). Ohne Souveränität. Metzelder: Während des gesamten Turniers kein Abwehrchef, der half. Viel zu langsam für Torres & Co. Überfordert in fast jeder Abwehraktion. Unkontrollierte Vorstöße. Fast noch mit Eigentor (14.).
Lahm: Beim 0:1 musste er Torres den Weg versperren statt sich auf Lehmann zu verlassen. Bitteres Aus zur Pause mit Risswunde am Fuß.
Frings: Trotz Rippenbruchs dabei. Haute sich rein, aber der Defensive konnte er keine Stabilität verleihen. Keine Offensiv-Akzente. Beste Tat: Klärte mit dem Knie auf der Linie nach Iniesta-Schuss (68.).
Hitzlsperger: Zögerlich im Abschluss (9.). Fahrlässiger Ballverlust vor dem 0:1. Schwache Standards. Machte Platz für 2. Stürmer (58.).
Schweinsteiger: Lange agil und mit Zug zum Tor - aber ohne echte Unterstützung. Klasse-Ablage auf Ballack (60.). Unpräzise Freistöße.
Ballack: Die Wade hielt. Und auch eine Platzwunde am Auge steckte der Kapitän weg. Aber führen konnte er das Team nicht. Erste große Aktion beim Volleyschuss nach einer Stunde. Wieder Trauer statt Titel!
Podolski: Ging viel zu selten links ab. Nach drei Vorrunden-Toren hatte er sein Pulver verschossen. Vertändelte Schusschance (27.).
Klose: Nach Ramos-Fehler verstolperte er die Blitz-Chance (3.). Rieb sich lange als einzige Spitze auf. Wartete vergeblich auf Flanken.
Jansen: Kam für den verletzten Pechvogel Lahm. Suchte über links entschlossen den Vorwärtsgang. Kämpfte unverdrossen, aber umsonst.
Kuranyi: Kam nach 58 Minuten zum 50. Länderspiel. Konnte als zweiter Stürmer aber nichts bewirken. Kam zu keiner gefährlichen Toraktion. Gomez: Auch Löws letzte Joker stach nicht mehr. Kein EM-Happy-End.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen