zur Navigation springen
Neue Artikel

20. November 2017 | 03:28 Uhr

Die Berlinerin in Rostock

vom

svz.de von
erstellt am 05.Mär.2012 | 07:00 Uhr

Rostock | Die Entscheidung für einen Umzug in die Hansestadt fiel anfangs nicht leicht. Berlin lag und liegt mir nach wie vor am Herzen. Direkt in meiner Heimatstadt war das Studienangebot für mich aber nicht passend und alternativ konnte ich mich nur an einer Fachhochschule nordöstlich von Berlin bewerben. Dass ich mich schließlich aber für Rostock entschied, war zweifellos der richtige Schritt. Die schöne, hanseatische Altstadt und die Nähe zur kühlen Ostsee lockten auch völlig zu Recht: Hier sind sämtliche Wege sehr viel kürzer: Uni, Einkaufsmöglichkeiten und auch die Wohnungen von Freunden sind meist in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Die Stadt ist einfach angenehm überschaubar. Neu für Berliner ist auch, überall bekannte Gesichter zu treffen, was ich kaum mehr missen möchte. Berlin glänzt dagegen natürlich mit seinem Weltstadt-Flair und lockt mit seiner einzigartigen Kulturszene. Aber auch Rostock hat mit seinen vielen unterschiedlichen Studentenclubs, Stadtteilfesten wie „KTV macht blau“ und natürlich nicht zuletzt der Hanse Sail einiges zu bieten. Selbstverständlich haben auch die vielen, neuen Menschen, die ich in Berlin wohl nie getroffen hätte, mein Leben unheimlich bereichert. Dass ich mit der Entscheidung, nach Rostock zu gehen, alles richtig gemacht habe, beweist mir schließlich auch jeder Strandbesuch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen