Splitter : Die älteste Hofanlage im Nordosten lädt ein

svz.de von
16. November 2015, 12:42 Uhr

Museumsführerin Kerstin Zimmermann führt durch die Geschichte.wolp
Museumsführerin Kerstin Zimmermann führt durch die Geschichte.wolp
 

Die älteste Hofanlage im Nordosten lädt ein

Im Ortsteil Alt Damerow verfügt die Gemeinde Domsühl über ein Juwel. Mit mehr als 400 Jahren ist der legendäre Pingelhof eins der ältesten erhalten gebliebenen Bauernhofensemble im Nordosten. Seit mehr als 25 Jahren lädt hier ein Agrarhistorisches Museum zum Blick in die Geschichte ein. Am Wochenende war der Pingelhof bereits zum dritten Mal in Folge Gastgeber für den Auftakt der Tüffelwochen in der Lewitz. Museumsführerin Kerstin Zimmermann hat den Hof dafür dekoriert.

Der Hof ist für die Gemeinde eine finanzielle Herausforderung. Jährlich stellt sie rund 30 000 Euro zur Verfügung, damit dieses einmalige kulturhistorische Denkmal nicht nur erhalten, sondern für die Öffentlichkeit zugänglich bleibt. Das Augenmerk ist dabei auch auf die jungen Leute gerichtet, die hier im Rahmen von Projekttagen einen lebendigen Geschichtsunterricht erleben können. Ein rühriger Förderverein organisiert das Hofleben mit Festen und Kulturveranstaltungen. Beliebt sind die plattdeutschen Theatervorführungen auf der Dielenbühne.

Schule im Dorf als Standortfaktor

Für die Gemeinde Domsühl sind Kita, Grundschule und ist die Eldetalschule ein wichtiger Standortfaktor. Die Eldetalschule – Regionale Schule Domsühl – versteht sich als lebens- und berufsvorbereitende Schule. Sie führt nach Klassenstufe 9 zum Abschluss der Berufsreife und nach Klassenstufe 10 zum Abschluss der Mittleren Reife. 2006 wurde sie als gebundene Ganztagsschule bestätigt.  Nach dem  Schulentwicklungsplan ist der Bestand dieser Schule aus jetziger Sicht bis zum Jahr 2018 gesichert.

Hier  werden Kinder aus den zum Amt Parchimer Umland gehörenden Gemeinden  Domsühl, Grebbin, Groß Niendorf, Lewitzrand, Severin, Spornitz und Zölkow beschult. Außerdem gehen hier auch die Jungen und Mädchen aus dem Gemeindeteil Friedrichsruhe der zum Amt Crivitz gehörenden Gemeinde Friedrichsruhe zur Schule. In der Schule lernen gegenwärtig 164 Schülerinnen und Schüler. Hier arbeiten 16 Lehrerinnen und Lehrer, eine Schulsozialarbeiterin sowie eine Vertretungslehrkraft.

Die Eichen sind eine Pracht. Foto: wolp
Die Eichen sind eine Pracht. Foto: wolp
 

Uralte Eichen sind das Wahrzeichen

Darauf kann kein zweites Dorf in der Region verweisen: In Domsühl stehen zahlreiche  Eichen. Der frühere Bürgermeister Heinz Ullmann hat nachgezählt: Es sind mehr als 160 stattliche Bäume, die mit viel Engagement gepflegt werden. Einmal im Jahr – im Juni – findet unter den Eichen auf dem Dorfanger ein mehrtägiges Eichenfest statt. Dabei stehen Sport, Spiel und Spaß im Mittelpunkt. Die Firmen unterstützen das Fest nach  Kräften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen