zur Navigation springen

Deutscher Präventionspreis 2012 - Motto: Händewaschen ist nicht schwer

vom

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2012 | 06:38 Uhr

Der Deutsche Präventionspreis prämiert bundesweit modellhafte Beispiele zur Förderung des Hygieneverhaltens in Kindertagesstätten. Die besten Maßnahmen und Projekte werden öffentlich gewürdigt und bekannt gemacht, damit auch andere Einrichtungen davon profitieren können.

In diesem Jahr steht der Deutsche Präventionspreis unter dem Motto „Wasser, Seife, Handtuch her, Händewaschen ist nicht schwer“. Gesucht werden Kinderbetreuungseinrichtungen, die bei der Förderung des Hygieneverhaltens Sachkompetenz zur Hygiene, pädagogisches Vermittlungsgeschick und Vorgehensweisen zur Ritualisierung miteinander verbinden. Hintergrund: Nur die Hälfte aller Kinder waschen sich nach Erhebungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor dem Essen die Hände. Dabei ist die Händehygiene die zentrale Maßnahme zur Infektionsprävention. Die richtige Technik dazu muss erlernt werden und erfordert auch Geduld und Geschick.

Der Wettbewerb ist mit Preisgeldern in Höhe von bis zu 5000 Euro dotiert und wird durch die BZgA gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit und dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn ausgerichtet.

Aus mehr als 130 Bewerbungen sind in diesem Jahr 15 Kindertagesstätten und Träger für den Preis nominiert worden. Jedes dieser Projekte wurde mehreren Sachverständigen aus einer unabhängigen Fachjury vorgelegt und nach Qualitätskriterien aus Prävention, medizinischer Hygiene, Gesundheitsförderung und Vorschuldidaktik bewertet. Die Nominierten konnten die Jury davon überzeugen, dass sie der Förderung des Hygieneverhaltens einen hohen Stellenwert einräumen, didaktisch geschickt Hygieneverhalten vermitteln und dieses im Alltag der Kinder nachhaltig verankern. Sie zeichnen sich jeweils durch unterschiedliche Aspekte aus: durch eine umfassende Herangehensweise und enge Kooperation mit örtlichen Gesundheitspartnern, durch gut recherchiertes Hygienewissen oder durch eine schlüssige und originelle Didaktik sowie besonderen Maßnahmen zur Nachhaltigkeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen