zur Navigation springen

Auszeichnung : „Der Prignitzer“ erhält den Zeitungs-Oscar

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Konrad-Adenauer-Stiftung zeichnet die Berichterstattung über das Elbehochwasser 2013 mit dem Deutschen Lokaljournalistenpreis aus

Er gilt als der Oscar des Lokaljournalismus’ und nun darf sich die Redaktion des „Prignitzers“, Brandenburger Ableger der Schweriner Volkszeitung, über diese Auszeichnung freuen: Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat den Deutschen Lokaljournalistenpreis 2013 in der Kategorie Katastrophenberichterstattung an die Wittenberger Redaktion für die Berichterstattung über das Elbehochwasser im vergangenen Jahr vergeben.

„Wie Sie mit Ihrer kleinen Redaktion das Hochwasser bekämpft haben, hat unseren großen Respekt gefunden. Auch wesentlich größere Redaktionen haben sich mit diesem Thema beworben, wir haben sehr bewusst Ihre Leistung ausgezeichnet“, schreibt Jurysprecher Dr. Dieter Golombek. Damit setzte sich der „Prignitzer“ unter 568 Einsendungen durch.

Im Urteil der Jury heißt es: „In der Katastrophe begreift sich die Zeitung als Helfer in der Not. Die Redaktion organisiert sich um – als eigener kleiner Krisenstab. Sie nutzt all ihre medialen Möglichkeiten: Zeitungsseiten, Homepage, Liveticker, Facebook. Mit ihren Informationen in Echtzeit entwickelt sie sich zu einem Partner im großen Krisenstab, der nicht mehr wegzudenken ist. Eine kleine Redaktion – eine große Leistung.“

Die Berichterstattung über ein Hochwasser lässt sich nicht planen. Sie stellt eine Redaktion, deren Kollegen am und mit dem Fluss leben, vor journalistische und logistische Herausforderungen.

Vom 4. bis zum 18. Juni dominierte die Berichterstattung über dieses Ereignis die Ausgaben des „Prignitzers“. An einigen Tagen umfasste sie bis zu drei Seiten im Lokalteil. Ergänzt durch den täglichen Nachrichten-Überblick auf der Seite 1 sowie die überregionale Berichterstattung – für die auch die Schweriner Mantelredaktion mitverantwortlich zeichnete – bot die Zeitung ihren Lesern die umfangreichste Informationsfülle in der Region. Eine starke Leistung, die nur ein starkes Team schafft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen