Splitter : Der Kino-Treff im Stadtteil

Freut sich auf den neuen Blockbuster: Am 6. November startet auch bei Thomas Otter im Mega Movies der neue Bond „Spectre“.
Freut sich auf den neuen Blockbuster: Am 6. November startet auch bei Thomas Otter (l.) im Mega Movies der neue Bond „Spectre“.

Mega Movies ist seit 20 Jahren Anziehungspunkt über die Feldstadt hinaus

23-11368122_23-66108083_1416392567.JPG von
16. November 2015, 13:28 Uhr

Es ist der Treffpunkt in der Feldstadt. Kein Ort im Stadtteil wird von mehr Menschen besucht als das Kino Mega Movies. Und das schon seit nunmehr 20 Jahren. Die Geschichte des Mega Movies ist auch die Geschichte von Thomas Otter und Gunnar Burmester. Thomas Otter begann schon in frühester Kinderzeit, sich für das Kino zu begeistern, als er seinen Vater, der gelegentlich als Filmvorführer aushalf, in den Vorführraum des Neustrelitzer Kinos begleiten durfte. Während seiner Abiturzeit tat er das weiterhin mit großer Begeisterung. Sehr zum Leidwesen seiner Eltern teilte er ihnen ein paar Jahre später mit, dass er sich statt des Medizin- und Ingenieurstudiums für eine Zukunft im Kino entschieden hat. Nach der Leitung des Neustrelitzer Kinos übernahm er 1993 die Schweriner Kinos, später alle Kinos der Fuchs Filmtheater KG im Nordosten. Gunnar Burmester betrieb schon viele Jahre erfolgreich Kinos in Norddeutschland bevor er darüber stolperte, dass Schwerin noch nicht in der Hand großer Kinoketten war. Er entschied sich, in Schwerin ein Multiplexkino zu bauen.

Nun begegneten sich die beiden Kino-Enthusiasten und entschieden, fortan gemeinsam die Geschicke der Kinowelt in Schwerin zu lenken. Das taten sie nun auch sehr erfolgreich.

Zehn Jahre später hatte Gunnar Burmester nach neuen Herausforderungen gesucht und im Auftrag ein wesentlich größeres Multiplex-Kino in Bremen geplant, den Bau begleitet und einen Betreibervertrag schließen können. Auch hier unterstützte ihn Thomas Otter und pendelte wöchentlich nach Bremen. Schließlich gaben die beiden Kino-Enthusiasten das Capitol auf und entschieden, künftig geschäftlich getrennte Wege zu gehen. Ihre Freundschaft blieb.

Inzwischen sind wieder zehn Jahre vergangen, unterstützt wird Thomas Otter von seiner Frau und einem Team, an dessen Spitze bereits seit nunmehr 20 Jahren Tino Burmeister steht. Einige hundert Mitarbeiter, aber besonders er, sorgten mit dafür, dass das Mega Movies in den zurückliegenden 20 Jahren erfolgreich für die Unterhaltung der Schweriner und vieler Gäste der Landeshauptstadt stand und weiterhin steht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen