„Der ist stur wie ein Esel!“

23-21530161.jpg
1 von 3

von
06. April 2008, 06:05 Uhr

Krudopp - Das Dörfchen Krudopp am Rande von Crivitz wurde am Wochenende wieder zum Mekka für Esel- und Mulifreunde. Bereits seit 2004 laden Sophia und Thomas Bardenhagen Vereinsfreunde aus dem Regionalverband Nordost (MV, Schleswig-Holstein, Hamburg, Berlin und Brandenburg) hierher zu Eseltreffen ein. Doch hier werden die Grautiere nicht nur vorgeführt, ihre Halter lernen, wie sie die Tiere richtig führen.

Denn Esel haben einen eigenen Kopf, sind tatsächlich stur. „Das ist keine schlechte Eigenschaft. Sie folgen ihrem Instinkt, wodurch sie in der Wildnis überleben“, erzählt Sophia Bardenhagen. Beispiele dafür gibt es eine Menge, einige haben es in die Welt der Sprichwörter geschafft – unter anderem „Wenn dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis.“

Nur ist der Esel auch in dieser Situation weder übermütig noch dumm. „Ein Esel bleibt auf dem Eis stehen, weil er weiß, dass es sich in Gefahr befindet und es nur schlimmer werden kann“, erläutert Sophia Bardenhagen, die neben vier Eseln auch noch ein Maultier auf dem Hof hat. So wie auf dem Eis verhält sich der Esel in jeder für ihn gefährlichen Situation. Er macht keinen weiteren Schritt, wenn er sich nicht sicher fühlt.

Für die Halter dieser Tiere kann das Probleme mit sich bringen: Ein Esel geht nicht so einfach über eine Brücke, über einen Gullydeckel oder auf einen Pkw-Anhänger. „Der Esel muss Vertrauen zu seinen Menschen gewinnen und auch dann will er gebeten werden, etwas Bestimmtes zu tun“, weiß Pferdewirtschaftsmeisterin Elke Tetzlaff aus Fulda. „Manchmal muss der Mensch seinen Dickkopf zudem mit etwas Druck durchsetzen.“

Wie das funktioniert, welche Ausrüstung und Hilfsmittel es gibt und was alles zu beachten ist, das wurde am Wochenende in Krudopp geübt. 22 Halter mit 15 Eseln, einem Maultier und einem Pferd nahmen an dem Seminar teil. Dabei wurde an das vor einem Jahr Gelernte angeknüpft. „Der Kurs war ein voller Erfolg“, betont Sophia Bardenhagen. Denn beim großen Deutschlandtreffen der Esel- und Mulifreunde im August 2007 nahe Berlin schnitt die Nordost-Gruppe mit einem Zuchttitel und mehreren Plätzen auf dem Podest sehr erfolgreich ab. Die 20. Auflage dieser Aktion findet übrigens am 23. und 24. August bei Gütersloh in Nordrhein-Westfalen statt.

„Wir werden ohne unsere Tiere da hinfahren“, erzählt Angela Fenske aus Wölzow bei Wittenburg. Fünf Esel gehören zu ihrer Familie, bis zu vier Tiere werden gemeinsam angespannt. Beim Bundestreffen im Vorjahr wurde das mit einem dritten und einem vierten Platz belohnt. „Doch die Fahrt nach Gütersloh ist trotz aller Übung einfach zu lang“, meint Angela Fenske und freut sich auf das nächste Eseltreffen in der Nähe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen