Das sagen die Besucher - So sieht das Programm aus

23-49102143.JPG
3 von 3

von
24. Oktober 2012, 10:25 Uhr

Der 20-jährige Benjamin Juhlke macht eine Ausbildung zum Krankenpfleger und testete Kommunikationshilfsmittel. „Ich habe einen Computer getestet, den man mit den Augen bedient – sehr interessant“, sagt er.

Auch Kerstin Springborn (47) hat gerade eine Ausbildung abgeschlossen. „Ich habe zur Altenpflegerin umgeschult und liebe es, Menschen zu helfen. Auf der Messe schaue ich mich nach Neuigkeiten um“, sagt sie.

Ronny Korablin (21) hat als Azubi selbst einmal getestet, wie es wäre, im Rollstuhl zu sitzen. „Da merkt man erst, wie viele Hürden es zu überwinden gilt“, sagt er.


Einige Höhepunkte der Messe:
• Heute, 9.30 Uhr: „Mitarbeiter – Erholungsfaktor in der Pflege“; 9 bis 12 Uhr: Drums Alive auf der Aktionsfläche; 11 bis 11.30 Uhr: „Qualifikation in der Pflege, Prävention, Erste Hilfe“; 16 Uhr: Schlusswort zum Pflegekongress 26. Oktober, 9 bis 12 Uhr: Rollstuhlfechten auf der Aktionsfläche; 9.30 bis 11 Uhr: Rehabilitationssport; 11.30 bis 13 Uhr Sturzprophylaxe; 14 bis 15.30 Uhr Gewalt in der Pflege; 14 bis 15.30 Gesundes Liegen im Alter

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen