Das Kind im Metalhead

Wenn einem so gar nichts mehr einfällt, hilft nur noch: Zelte zählen! Foto: Ruff
Wenn einem so gar nichts mehr einfällt, hilft nur noch: Zelte zählen! Foto: Ruff

svz.de von
03. August 2012, 06:12 Uhr

Was tut man eigentlich zwischen Headbangen, Grillen und Trinken? Ganz einfach: Auf kreative und spielerische Art und Weise wird das Trinken einfach weiter zelebriert.

Werfen, laufen, saufen - bei "Flunkyball" (beim W:O:A auch "Wacken-Ball" genannt) kommt es vor allem auf diese drei Aktivitäten an. Da Alkohol konsumiert wird, ist das Trinkspiel umstritten - bei vielen Metal-Fans in Wacken aber sehr beliebt, zumal sich dafür immer ein Plätzchen findet - und das sieht dann so aus: Auf einer Wiese spielen zwei Teams gegeneinander. Das Spielfeld wird in zwei Hälften geteilt, auf die Mittellinie kommt eine leere Flasche. Beide Gruppen positionieren sich im Abstand von fünf Metern parallel zur Mittellinie. Jeder stellt ein Bier vor sich auf. Die Teams sind abwechselnd an der Reihe, versuchen, die Flasche in der Mitte mit einem Ball oder Ähnlichem zu treffen.
Ist dies der Fall, müssen alle Spieler der Gruppe, die an der Reihe war, schnell ihr Bier leeren. Die andere Gruppe muss die Flasche in der Mitte schnellstmöglich wieder aufstellen, den Ball holen und "Stopp" rufen, wenn alle Spieler wieder an ihrem Platz sind. Die trinkende Gruppe muss das Bier sofort vor sich auf den Boden stellen. Wird die Flasche nicht getroffen, geht der Ball direkt in den Besitz der anderen Gruppe. Das Spiel wiederholt sich, bis alle Biere einer Gruppe geleert wurden. Diese gewinnt das Spiel. Übrigens: Wer das Spiel erfunden hat, weiß keiner so genau.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen