zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Dezember 2017 | 03:25 Uhr

„Das ist reiner Populismus"

vom

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2012 | 06:57 Uhr

Mit Franz-Josef Möllenberg, Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), sprach Rasmus Buchsteiner.

Wirtschaftsverbände fordern die Abschaffung von Raucherpausen während der Arbeitszeit. Was halten Sie von dem Vorschlag?

Möllenberg: Diese Forderung ist Quatsch. Das ist reiner Populismus. Schauen Sie: Die informellen Gespräche mit anderen Raucherinnen und Rauchern draußen vor den Türen sind für viele ein Motivationsschub. Sie führen dazu, dass man gerne miteinander redet - auch über geschäftliche Vorgänge. In vielen Produktionsbetrieben ist es ohnehin so, dass das Rauchen während der Arbeitszeit nicht gestattet ist. Die Forderung der Wirtschaftsverbände geht vollkommen ins Leere.

Einspruch! In vielen Betrieben gibt es noch Raucherpausen während der Arbeitzeit. Ist es nicht ungerecht, wenn die einen rauchen gehen dürfen, während die anderen weiterarbeiten?

Eine Gerechtigkeitslücke kann ich hier nicht erkennen. Nichtraucher und Raucher gehen inzwischen sehr tolerant miteinander um. Ich mache die Erfahrung, dass sich zunehmend Nichtraucher mit zu den Rauchern gesellen, wenn draußen geraucht wird. Das ist doch legitim.

Wie ist es eigentlich inzwischen um den Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz bestellt?

Jeder hat einen Anspruch auf ein rauchfreies Büro. In vielen Produktionsbetrieben wird schon allein aus hygienischen Gründen nicht geraucht. Im Gastgewerbe kommt es vor, dass Beschäftigte dem Rauch weiter ausgesetzt sind. Die Be- und Entlüftungsanlagen sind aber in letzter Zeit erheblich verbessert worden. Natürlich ist Rauchen ungesund. Aber man kann 500 Jahre Rauchkultur auch nicht mir nichts dir nichts beiseite schieben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen