Vier Fragen an den Bürgermeister : Das Gesamtpaket

dsc_0463

Stadtplanung seit zwei Jahrzehnten in eigener Regie

svz.de von
17. März 2016, 09:59 Uhr

Herr Meier, was zeichnet Ihre Stadt aus – was macht sie lebenswerter?

Es ist das Gesamtpaket. Wir sind landschaftlich gut gelegen, die Infrastruktur ist gut ausgebaut unter anderem mit zwei Autobahnanschlüssen. Der an der A 20 in Zurow heißt bei uns „Neukloster Nord“. An Schulen gibt es alles, von der Grundschule bis hin zum Gymnasium „Am Sonnenkamp“. Zudem haben wir ein sehr reges, ausgewogenes Vereinsleben.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt ansehen?

Gäste empfehle ich die Reste des ehemaligen Klosters mit Klosterkirche, Klosterhof, Propstei bis hin zum Klosterpark. Ferner kann man herrlich zum Neuklostersee und um ihn herum schlendern. Auch das Ensemble mit Rehazentrum und dem Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Sehen ist ein Blick wert.

Das Auto in der Stadt einfach stehen lassen und losgehen – es lohnt sich!

Wo sehen Sie Neukloster in zehn Jahren?

Alles stabil halten, ist in der heutigen Zeit nicht gering zu bewerten. Nur wenige vergleichbare Orte in MV machen seit 20 Jahren die Stadtplanung allein wie wir: Wohngebiete ausweisen, erschließen und vermarkten. Das passiert gerade wieder mit unserem neuen Gebiet in Richtung Nakenstorf.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Eine weitere so gute Zusammenarbeit. Ich halte nichts davon, dass die Kommunen immer nur auf den Kreis schimpfen. Das spiegelt meine Erfahrung nicht wider.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen