Expertentipp Kfz-Versicherung : Darauf sollten Wechsler achten

svz.de von
03. November 2015, 18:57 Uhr

Der 30. November ist Stichtag für die Kündigung der Kfz-Versicherungen, wenn man für 2016 neue Policen abschließen möchte. Potenzielle Wechsler sollten  aber nicht nur den Preis im Blick haben: Wichtiger sei eine Haftpflicht-Police, die die maximal mögliche Sachschadensdeckung von 100 Millionen Euro bietet, rät die Verbraucherzentrale Hamburg. Von Verträgen, die nur die vorgeschriebenen Mindestsummen von 1 Million Euro für Sach- und 7,5 Millionen für Personenschäden absichern, sei abzuraten.

Zudem sollte man darauf achten, dass die Police auch für Schäden aufkommt, die aufgrund grober Fahrlässigkeit entstehen, also etwa wegen Übermüdung oder Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung. Versicherer nennen das den Verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit. Um Geld zu sparen, können Versicherte prüfen, ob für ihr Auto überhaupt noch eine Vollkasko-Police nötig ist.

„Ein Wechsel lohnt sich in den meisten Fällen“, sagt „Finanztest“-Redakteur Michael Bruns. Er und seine Kollegen nahmen 160 Tarife von 73 Versicherern unter die Lupe. Die Höhe der Prämien könne sich deutlich unterscheiden. Ein 40-jähriger Musterkunde kann schon eine Haftpflichtversicherung für eine Jahresprämie von 288 Euro bekommen. Beim teuersten Anbieter zahlt er für den gleichen Schutz 975 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen