27. Juni: Spanien als Vorbild für WM-Qualifikation : Dank an Guus Hiddink

Seit langem fällt auf, dass keine noch so bedeutende Nationalmannschaft dieser Welt ein gesamtes Turnier wie WM oder EM in einem einzigen Fußball-Rausch durchläuft. Meist hakt irgendein Spiel gewaltig, und wenn es nicht gar verloren geht, dann muss schon eine große Portion Glück einfließen, um sich bis zum Ende durchzubeißen. Die Russen schienen auf einem guten Weg zu einem glanzvollen Turnier-Höhepunkt, nachdem sie Fehler aus ihrer Eröffnungs-Niederlage gegen Spanien abgestellt hatten.

von
27. Juni 2008, 10:58 Uhr

Dank an Guus Hiddink27. Juni: Spanien als Vorbild für WM-QualifikationSeit langem fällt auf, dass keine noch so bedeutende Nationalmannschaft dieser Welt ein gesamtes Turnier wie WM oder EM in einem einzigen Fußball-Rausch durchläuft. Meist hakt irgendein Spiel gewaltig, und wenn es nicht gar verloren geht, dann muss schon eine große Portion Glück einfließen, um sich bis zum Ende durchzubeißen. Die Russen schienen auf einem guten Weg zu einem glanzvollen Turnier-Höhepunkt, nachdem sie Fehler aus ihrer Eröffnungs-Niederlage gegen Spanien abgestellt hatten. Seit langem fällt auf, dass keine noch so bedeutende Nationalmannschaft dieser Welt ein gesamtes Turnier wie WM oder EM in einem einzigen Fußball-Rausch durchläuft. Meist hakt irgendein Spiel gewaltig, und wenn es nicht gar verloren geht, dann muss schon eine große Portion Glück einfließen, um sich bis zum Ende durchzubeißen. Die Russen schienen auf einem guten Weg zu einem glanzvollen Turnier-Höhepunkt, nachdem sie Fehler aus ihrer Eröffnungs-Niederlage gegen Spanien abgestellt hatten.
Bei der Neuauflage im Halbfinale schlichen sich nicht nur alte Probleme in ihr Mannschafts-Gefüge ein; von Minute zu Minute schwanden Selbstvertrauen und damit Kraftreserven ins Bodenlose. Nichts zu sehen von atemberaubenden Attacken Richtung Casillas Tor. Nichts von Tricks und Täuschungs-Manövern. Eine ausgelaugte Truppe machte die Spanier selbstbewusst.Dennoch zolle ich Russlands Trainer Guus Hiddink Respekt. Und Dank. Er hat eine Mannschaft zusammengestellt, die mit Fußball zum Verlieben nacheinander Teams wie Titelverteidiger Griechenland, die robusten Schweden oder die holländische Tormaschine problemlos demontierte. Deutschland muss in der WM-Qualifikation gehörig aufpassen, um sich auf direktem Wege gegen eben diese Russen für Südafrika zu qualifizieren. Und sollte aus Spaniens beiden Glanzleistungen lernen, wie man diesem Team den Schneid abkaufen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen