Concept RA – Coupétradition - concept-CARS 8-3

Mitsubishi Motors Corporation stellt die Studie Concept-RA vor, welche das Konzept der Coupétradition auf emotionale wie innovative Art interpretiert.
1 von 2
Mitsubishi Motors Corporation stellt die Studie Concept-RA vor, welche das Konzept der Coupétradition auf emotionale wie innovative Art interpretiert.

von
04. April 2008, 04:06 Uhr

Mit zwei Weltpremieren präsentierten sich die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) und Mitsubishi Motors North America (MMNA) auf der diesjährigen Detroit Motor Show. Neben dem Lancer Ralliar mit Turbomotor und permanentem Allradantrieb vor allem auch mit der Studie Concept-RA, die das Konzept der Coupétradition auf ebenso emotionale wie innovative Art interpretiert. Denn dank eines schadstoffarmen Hochleistungs-Dieselmotors verbindet der Zweitürer Leidenschaft und Fahrdynamik mit ausgeprägtem Umweltbewusstsein.

Die Wurzeln der Studie gehen auf die lange Tradition sportlicher Coupés zurück, die 1972 mit dem Showcar Galant GTO R73 mit 200 PS starkem Hochdrehzahl-Triebwerk begann. Durch die Adaption modernster „Clean Diesel“-Technologie demonstriert Mitsubishi mit dem Concept-RA, dass sich außergewöhnliche Performance, Fahrspaß und Umweltbewusstsein keinesfalls ausschließen.
Analog zur kommenden Highend-Sportlimousine Lancer Evolution verfügt das Hochleistungs-Dieselcoupé über die neueste Generation des Allradsystems „S-AWC“ (Super-All Wheel Control) mit aktivem Mittendifferenzial, aktiver Giermomentregelung, Sport-ABS und elektronischer Fahrstabilitätskontrolle – im Concept–RA ergänzt um Aktivlenkung und elektronisches Dämpfer-Kontrollsystem.

S-AWC koordiniert und regelt die Systeme übergreifend und sorgt für optimale Traktion, Fahrdynamik und Beherrschbarkeit – Eigenschaften, die durch spontanes Ansprechen und präzise Umsetzung von Eingaben das Fahrerlebnis und die Fahrsicherheit auf höchstes Niveau bringen.
Angetrieben wird die dynamische Coupéstudie von einem ebenso leistungsstarken wie umweltfreundlichen 2,2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit variabler Ventilsteuerung „MIVEC“. Das Common-Rail-Einspritzsystem ermöglichte die Wahl eines niedrigeren Verdichtungsverhältnisses und den Einsatz eines Turboladers mit variabler Turbinengeometrie.

Im Hinblick auf die US-amerikanischen Emissionsvorschriften verfügt das Triebwerk über eine Abgasnachbehandlung mit Oxidations- und NOx-Katalysatoren sowie DPF-Partikelfilter-Technologie. Die Kombination mit einem SST-Doppelkupplungsgetriebe generiert exzellente Fahrleistungen und verbindet sie mit ausgeprägter Kraftstoffökonomie.

Zu Bestmarken in Fahrdynamik, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit trägt auch der Einsatz von Leichtbaumaterialien bei. Dazu gehören eine tragende Space-frame-Karosseriestruktur aus Strangpress- und Druckguss-Aluminium sowie Fronthaube, Radhäuser und weitere Außenflächen aus stoßfestem, wiederverwertbarem Kunstharzwerkstoff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen