zur Navigation springen
Neue Artikel

21. September 2017 | 10:53 Uhr

Brücke fertig: Verkehr rollt über das Nordkreuz

vom

svz.de von
erstellt am 14.Nov.2011 | 08:48 Uhr

Warnemünde | Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist es vollbracht: Seit gestern ist die neue Brücke am Verkehrsverknüpfungspunkt Warnemünde Werft für den Verkehr freigegeben. Und auch der Fußgängertunnel ist nun offiziell eingeweiht. Zeitgleich zu der feierlichen Übergabe der Bauten wurde der alte Übergang in der Alten Bahnhofstraße für Fahrzeuge gesperrt. Fußgänger können diesen hingegen noch bis Sonnabend, 19. November, nutzen.

Sturmflutschutz wird ausgebaut

Als "Meilenstein für die Infrastruktur in Rostock-Warnemünde" bezeichnet Wilfried Eisenberg, Technischer Vorstand der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG), das Bauprojekt. Denn ab sofort sei der Warnemünder Kai sowie der Fähranleger nach Hohe Düne einfach und direkt von der Stadtautobahn aus zu erreichen. Von dort aus zweigt die neue Karl-F.-Kerner-Straße ab, die zur Brücke führt. Diese ist 11,5 Meter breit, etwa 960 Meter lang und hat eine Tragfähigkeit von 250 Tonnen. Mit diesen Voraussetzungen können auf ihr auch breite Großbauteile transportiert werden.

Bereits 2005 gab es erste Überlegungen in der Hansestadt, wie der Verkehrsverknüpfungspunkt zukünftig aussehen soll. Doch die Verschuldung der Hansestadt machte wenig Hoffnung auf eine schnelle Maßnahme. Zwei Jahre später wurde die Inros Lackner AG jedoch mit der Planung des Großprojekts beauftragt. Gemeinsame Bauherren wurden die RSAG, die Hansestadt Rostock, die Deutsche Bahn sowie das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg. Die RSAG ist dabei Maßnahmeträger. Bisher wurden insgesamt 15 Millionen Euro der veranschlagten rund 21 Millionen Euro verbaut.

Bis das Gesamtprojekt fertiggestellt ist, werden noch einige Monate vergehen. Zurzeit wird so etwa noch am Fußgängertunnel gearbeitet. Obwohl dieser bereits seit dem 19. September provisorisch freigegeben ist, muss hier noch eine Überdachung errichtet werden.

Das soll noch im November geschehen, bestätigt RSAG-Projektleiterin Catrin Dumrath. Über dem Tunnel laufen momentan auch noch Arbeiten an den Gleisanlagen. Das nach Norden führende S-Bahn-Gleis sowie die neue Fahrleitungs- und Leit-/Signaltechnik werden bis Sonnabend fertiggestellt. Und auch der Sturmflutschutzdeich muss noch ausgebaut werden. Ziel ist es nun, das gesamte Vorhaben noch vor Beginn der Kreuzfahrtsaison 2012 abzuschließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen