BMW entwickelt C1-Roller zum Elektromobil weiter

Gedacht für den umweltfreundlichen Stadtverkehr: Der BMW-Roller C1-E fährt elektrisch, ist vorerst aber nur eine Studie. (Bild: BMW/dpa/tmn)
Gedacht für den umweltfreundlichen Stadtverkehr: Der BMW-Roller C1-E fährt elektrisch, ist vorerst aber nur eine Studie. (Bild: BMW/dpa/tmn)

BMW hat den Roller C1 zum Elektromobil weiterentwickelt. Die Studie C1-E soll demonstrieren, wie ein sicheres, umweltfreundliches und alltagstaugliches Zweirad für den Stadtverkehr der Zukunft aussehen könnte.

von
06. Oktober 2009, 06:21 Uhr

München (dpa/tmn) - Wie der von 2000 bis 2003 gebaute C1 mit Verbrennungsmotor, auf dem die Studie basiert, besitzt der C1-E eine Sicherheitszelle mit geschwungenen Überrollbügeln und einer Frontscheibe. Sie schützt den Fahrer vor Wind und Wetter. Er schnallt sich auf dem Sitz an und darf den C1 als einziges Zweirad in Europa ohne Helm fahren. Stauraum zur Mitnahme von Gegenständen findet sich hinter dem Sitz.

In Fahrt bringt die Studie laut BMW ein Elektroantrieb, der auf Komponenten der Firma Vectrix basiert. Der Motor erhält seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie. Antrieb und Akku sollen ausreichend dimensioniert sein, um die meisten Fahraufgaben im Stadtverkehr problemlos zu meistern. Alternativ könnte der Roller auch mit einem effizienten, emissionsarmen Verbrennungsmotor bestückt werden.

Der C1-E wird aller Voraussicht nach jedoch ein Einzelstück bleiben, teilt BMW mit. Erkenntnisse aus dem Projekt könnten jedoch in die Entwicklung zukünftiger Zweiräder einfließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen