zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Dezember 2017 | 05:29 Uhr

Kommentar des Autors : Bleiben Sie dran…

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 25.Mai.2016 | 19:11 Uhr

Die Vorstellung, dass das abendliche Fernsehprogramm bei den Privatsendern künftig noch weitaus häufiger und länger von Werbebeiträgen unterbrochen werden darf, wird kaum einen Zuschauer begeistern. Doch die EU-Kommission hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Hürden für den Handel systematisch abzubauen.

Dass die öffentlich-rechtlichen Anstalten nun auch an ihrem Reklame-Verbot zur besten Sendezeit rütteln werden, scheint absehbar. Für den hohen Finanzbedarf der Anstalten werden zusätzliche Einnahmequellen gesucht. Der Krach zwischen den öffentlich-rechtlichen und privaten Häusern scheint programmiert. Mit den Zuschauern auch.

Doch in Brüssel zeigt man sich bereit, dem Verlangen nach höheren Einnahmen stattzugeben. Ein gutes Programm aus Eigenproduktionen und wichtigen Live-Events koste eben Geld, heißt es. Wer das nicht wolle, könne ausweichen – der Trend geht zum Bezahl-TV. Ob die Verbraucher das verstehen und hinnehmen, wurde bisher nicht diskutiert.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen