zur Navigation springen
Neue Artikel

23. Oktober 2017 | 17:12 Uhr

Bitte helfen Sie, Leid zu lindern

vom

svz.de von
erstellt am 02.Dez.2011 | 08:48 Uhr

Kinder sind das Glück dieser Erde. Sie bereichern unser Leben. Doch was ist, wenn gerade sie durch Krankheit aus Familien gerissen werden, wenn die Sorge um die Zukunft Mütter und Väter überfordert, das Leid übergroß wird.

Schnell flüchten sich Betroffene in Begriffe wie Schicksal, gegen welches niemand etwas ausrichten kann. Doch wir alle können etwas tun. Wenn Kinder krank werden, hilft der Verein „Pro-Fil Kindernachsorge“, dass die kleinen Patienten schneller nach Hause kommen. Dass sie statt im Krankenhaus bei Mutter und Vater, bei Geschwistern und Großeltern gesund werden. Und der Verein hilft, wo der Staat versagt – bei der Ergänzung der medizinischen Nachsorge durch den Faktor „sozial“.

Oft sind es vermeintliche Kleinigkeiten, welche die von der Krankheit ihrer Kinder betroffenen Familien verzweifeln lassen. Ein Fahrrad für das ältere Geschwisterkind, das Mutter oder Vater nicht mehr zur Schule bringen können, weil das schwer kranke Neugeborene nicht allein gelassen werden kann. Die Tagesmutti für die große Schwester, weil das Frühchen durch die geringere Immunstabilität nicht mit Kindergarten-Kindern in Berührung kommen darf. Hier überall engagieren sich die Kinderkrankenschwestern des Vereins „Pro-Fil“ ehrenamtlich über die reine medizinische Nachsorge hinaus. Und hier wollen auch wir als Zeitung helfen. Deshalb bitte ich Sie: Bitte helfen Sie, Leid zu lindern. Unterstützen Sie die große Spendenaktion „Gemeinsam für Ihr Kind“. Denn was gibt es Schöneres, was ist ein besserer Lohn, als das Lachen glücklicher Kinder?

Ich verspreche Ihnen, jeder Euro kommt bei den Bedürftigen an, hilft direkt. Alle Informationen zum sozial-medizinischen Nachsorgeverein „Pro-Fil“ und zu unserer Spenden-Aktion finden Sie auch unter www.svz.de.

Kinder sind das Glück dieser Erde. Sie haben Beistand verdient, besonders wenn die Eltern das Leid nicht wirklich lindern können. Vielen Dank für Ihre Hilfe und Spende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen