zur Navigation springen
Neue Artikel

16. Dezember 2017 | 18:00 Uhr

Hintergrund : Bislang mehr als 4300 Asylanträge

vom

svz.de von
erstellt am 23.Jul.2015 | 17:47 Uhr

Im ersten Halbjahr 2015 haben in Mecklenburg-Vorpommern 4370 Menschen Asylanträge gestellt. Das waren dreimal so viele wie in den ersten sechs Monaten des Vorjahres und fast so viele wie im gesamten Jahr 2014.

Für ihre Unterbringung sind die Landkreise und kreisfreien Städte zuständig. Derzeit gibt es landesweit 21 Gemeinschaftsunterkünfte mit 3675 Plätzen, die alle belegt sind. Deshalb mieten Kommunen auch leerstehende Wohnungen an. Im Gegensatz zu den meisten anderen Bundesländern übernimmt die Landesregierung die Unterbringungskosten - sowohl für Gemeinschaftsunterkünfte als auch für Wohnungen.

Wegen der zunehmenden Flüchtlingszahlen steigen die Ausgaben. 2013 hat das Land für Aufnahme, Unterbringung, Versorgung und Betreuung 43,4 Millionen Euro und im Jahr darauf 49,4 Millionen Euro veranschlagt. Für 2015 sind 51,6 Millionen Euro vorgesehen.

Nach dem Königsteiner Schlüssel bekommt Mecklenburg-Vorpommern zwei Prozent aller Asylbewerber in Deutschland zugeteilt. Der Bund rechnet für 2015 mit etwa 450 000 Antragstellern. Das wären dann rund 8200 für den Nordosten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen