Berlin und Brandenburg ab 2010 mit gemeinsamen Prüfungsschwerpunkten

von
11. März 2008, 08:02 Uhr

Berlin - Die Länder Berlin und Brandenburg haben gestern den Weg bereitet für ein erstes gemeinsames Zentralabitur im Jahr 2010. Erstmals stellten die Schulverwaltungen in der Hauptstadt und Potsdam gemeinsame Prüfungsschwerpunkte in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik ins Internet. Übereinstimmend erklärten in einer Mitteilung Berlins Schulsenator Jürgen Zöllner und Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht (beide SPD), die Rahmenlehrpläne könnten nun so angeglichen werden, „dass die Schülerinnen und Schüler ihr Abitur unter vergleichbaren Bedingungen schreiben können“.

Damit werde die Bildungsregion Berlin-Brandenburg gestärkt. Beide Länder würden sich in einer Vorreiterrolle befinden. Bundesweit werde derzeit über eine weitere Angleichung der Anforderungen an Abiturienten diskutiert. Mit der gemeinsamen Aktion würden auch die rechtlichen Voraussetzungen für das Zentralabitur geschaffen, hieß es.

Im Detail erfolge die Steuerung des Zentralabiturs durch eine ministerielle Gruppe. Ihr gehören Vertreter der Schulverwaltung in Berlin und des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg, sowie des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin- Brandenburg (Lisum) und Repräsentanten von Schulen beider Länder an. Die konkreten Prüfungsaufgaben sollen von Experten am Lisum entwickelt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen