Splitter : Bergmannstropfen mit echter Mallisser Braunkohle

bergmannstrpfen

Geldnot macht erfinderisch - Gewerbeverein entwickelt eigene Produkte

von
25. Januar 2016, 13:24 Uhr

Was macht eine Gemeinde, die kein Geld hat? Die verschuldet ist und nur noch Pflichtaufgaben erfüllen kann? „Sie ist froh und glücklich über einen Verein mit Menschen, die sich für ihr Dorf einsetzen“, sagt Bürgermeister Volker Sielaff. Malliß hat diesen Verein. Er nennt sich Gewerbeverein. Ein Drittel der etwa sechzig Gewerbetreibenden des Ortes sind hier Mitglied. Inzwischen ist der Verein auch Anlaufpunkt für jeden im Ort, der etwas bewegen will. „Es geht darum Ideen zu sammeln und gemeinsam die Stärken des Ortes herauszustellen“, sagt der Vereinsvorsitzende Gerald Steinfatt. Malliß, so Steinfatt, habe viel Potenzial. Die gute Lage zwischen Berlin und Hamburg, die wunderschöne Natur drumherum und eine fast perfekt funktionierende Infrastruktur. „Das muss man nutzen, um Touristen herzuholen und den Ort weiter zu beleben.“

Neun Mal im Jahr treffen sich die Vereinsmitglieder, beraten über Veranstaltungen und neue Aktionen. Heraus kommen immer wieder neue Ideen. Zum Beispiel der „Bergmannstropfen“. Ein Kräuterlikör mit Etikett vom Marienstollen und einem Originalstück Braunkohle aus Malliß am Flaschenhals. Ein Euro pro verkauftem Likör kommt der Pflege und Erhaltung des Stollens zugute. Auch den Honig „Griese Gegend“ gibt es nur in Malliß zu kaufen. Gestiftet wird er von Imkern aus der Region und von den Erlösen profitiert auch hier die Gemeinde. Allein im vergangenen Jahr sind eine Tonne Honig verkauft worden.

Radrennen, Weihnachtsmarkt, Osteraktion, Tombolas, Wett-Grillen, Rasentrecker-Rallye, ein „Frühstück für Neusiedler“ oder die jüngste Stuhlpaten-Aktion für die Anschaffung neuer Möbel im Speisesaal... „Unsere Gemeinschaft lebt von diesen Ideen“, sagt Bürgermeister Volker Sielaff. „Das hält uns zusammen und der Erfolg motiviert.“ Die Leute hätten es selbst in der Hand, etwas aus ihrem Ort zu machen. „Und bei uns klappt das ganz wunderbar.“

Steht hier bald eine Schau-Saline?

Wird die Saline am Ortseingang Conow bald zu neuem Leben erweckt? Auf jeden Fall wollen die Mallisser klären, ob der Salzgehalt der Quelle ausreicht, um eine Schausaline einzurichten. Dazu soll es in diesem Jahr Probebohrungen geben. Stimmen die Ergebnisse, dann will die Gemeinde sich im Frühjahr mit diesem Projekt beim Landkreis für die Förderung aus dem „Leader-Programm“ bewerben. Schon jetzt erfahren Gäste vor Ort viel Wissenswertes über das Naturdenkmal.

Die Conower Salzquelle.
Die Conower Salzquelle.
 

Die Sache mit dem roten Fahrrad

Malliß liegt am Mecklenburgischen Seen-Radweg, der von Lüneburg über Waren (Müritz), Neubrandenburg bis Wolgast führt.Die extra von der Gemeinde dafür gestalteten Rastplätze können Radfahrer gar nicht verfehlen. Denn überall markieren Fahrräder in den Mallisser Farben Rot-Weiß den Rastpunkt. Und natürlich gibt es auch hier selbst gestaltete Schautafeln. mit Infos über die Region.

Der nächste Radler kommt bestimmt.
Der nächste Radler kommt bestimmt.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen