zur Navigation springen
Neue Artikel

23. September 2017 | 11:20 Uhr

Baustart für Brücke an der Warnowallee

vom

svz.de von
erstellt am 18.Jun.2013 | 09:58 Uhr

Mit großen Bohrungen an der Nordseite des Bauwerks haben gestern Abend die Bauarbeiten an der Warnowallee-Brücke begonnen. Die Arbeiten sind nötig, weil die äußeren Träger nicht mehr gut genug mit den inneren Teilen der Brücke verbunden waren. "Bei der so genannten Randträgersicherung werden auf beiden Seiten nebeneinander viele 2,50 Meter lange Löcher in das Bauwerk gebohrt. Dadurch können die Teile dann mit einem Verbindungsstück, ähnlich einem großen Dübel, miteinander befestigt werden", erklärt Heiko Tiburtius, Leiter des städtischen Tief- und Hafenbauamtes. Insgesamt sind je 40 Bohrungen auf Nord- und Südseite geplant. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme liegen bei etwa 275 000 Euro.

Mit der Instandsetzung hat die Hansestadt Rostock die Firma GP Ingenieurbau aus Hannover beauftragt. Die Projekterstellung und Überwachung übernimmt BDC Dorsch Rostock. Die Baufirmen nehmen zuerst den Bereich über dem Busbahnhof und den S-Bahn-Gleisen in Angriff. Aus Sicherheitsgründen kann hier nur in den nächtlichen Betriebspausen der S-Bahn zwischen 0.30 und 4 Uhr gearbeitet werden. Für Anwohner, etwa im Nordwesten Schmarls, kann es dabei laut werden. Doch die Baufirmen wollen sich bemühen, die Arbeiten, die nur nachts erledigt werden können, noch in dieser Woche abzuschließen.

Danach folgen die Instandsetzungen an den restlichen Abschnitten der 120 Meter langen Brücke. Bis 28. Juni sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. So lange müssen auch die Autofahrer auf der Warnowallee etwas mehr zusammenrücken: Während der gesamten Bauzeit steht jeweils nur eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen