Drei Fragen an die Bürgermeisterin : Auf Rentner ist Verlass

Anna Rieck gewann bei der Bürgermeisterwahl.
Anna Rieck

Anna Rieck lobt den Einsatz von Ehrenamtlichen

von
15. Januar 2016, 13:22 Uhr

Anna Rieck, Bürgermeisterin der Gemeinde Karrenzin, antwortet auf drei Fragen:

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus?

Anna Rieck: Ich bin besonders den Rentnern und den Kameraden der freiwilligen Feuerwehren sehr dankbar. Auf sie ist immer Verlass, wenn es in den Dörfern und auch auf den Friedhöfen etwas zu erledigen gibt. Besonders hervorheben möchte ich Ingrid Schmude aus Neu Herzfeld und Marianne Pingel aus Wulfsahl, die es verstehen, die Rentner bei Einsätzen auf ihre Seite zu bekommen. Dankbar bin ich auch den Männern aus Neu Herzfeld, die organisiert haben, dass der Sportplatz in diesem Ortsteil angelegt wurde und auf die auch bei Einsätzen auf dem Friedhof Verlass ist, so um die Büsche zu entsorgen oder einen Zaun zu setzen. Besonders nenne ich hier Rudolf Kelch und Edmund Richert.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt anschauen?

Rund um die Gemeinde ist viel Wald und damit Gelegenheit zum Wandern. Es lohnt eine Wanderung zum Rastplatz im Barkower Wald. Und wir haben einen sehr schönen Waldfriedhof in Herzfeld.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Es wäre schön, wenn man uns wenigstens einmal die Kreisumlage ersparen würde. Wünschenswert wäre, wenn sich die Verantwortlichen im Landratsamt direkt in den Gemeinden umschauen, mit den Menschen sprechen, um die Probleme der Bürger zu erfahren.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen