zur Navigation springen

Auf dem tiefsten Stand in der Geschichte des Landes

vom

svz.de von
erstellt am 13.Mär.2012 | 07:13 Uhr

Statistik

Im Jahr 2011 wurden insgesamt 128 426 Straftaten registriert. Damit wurde 2011 der niedrigste Stand der registrierten Kriminalität in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns erreicht. Der Rückgang der Kriminalität insgesamt ist vor allem auf eine entsprechende Entwicklung im Bereich der Rohheitsdelikte sowie der Vermögens- und Fälschungsdelikte zurückzuführen. Eine Zunahme ist dagegen beim Diebstahl festzustellen und damit in einem Kriminalitätsbereich, der in den vergangenen Jahren durch deutliche Rückgänge gekennzeichnet war.

Die Häufigkeitszahl sank um 22 Fälle auf 7820 Straftaten pro 100 000 Einwohner. Das ist ebenfalls der niedrigste Wert, der in Mecklenburg-Vorpommern je festgestellt wurde.

Insgesamt wurden 48 272 Tatverdächtige ermittelt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen