Arbeitslosenzahl sinkt um 42 000 auf 3 617 000 - Quote 8,6 Prozent

von
28. Februar 2008, 10:15 Uhr

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 42 000 auf 3 617 000 gesunken. Das waren 630 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 8,6 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 10,2 Prozent gelegen.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, die gute Arbeitsmarktentwicklung der vergangenen Monate halte an. Die Arbeitslosigkeit nehme weiter ab. „Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften bleibt auf sehr hohem Niveau“, sagte Weise. Zudem spiele der relativ milde Winter im Februar eine Rolle.

Die Zahl der Erwerbstätigen lag im Januar mit 39,59 Millionen um 519 000 über dem Vorjahreswert. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm binnen Jahresfrist um 588 000 auf 27,22 Millionen (Stand Dezember) zu.

In Westdeutschland waren im Februar 2 347 000 Männer und Frauen ohne Beschäftigung. Das waren 36 000 weniger als im Januar und 451 000 weniger als vor einem Jahr. In Ostdeutschland gab es im Februar 1 270 000 Arbeitslose. Das waren 6000 weniger als im Vormonat und 179 000 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt im Westen bei 7,0 Prozent, im Osten bei 14,8 Prozent.

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im Februar um 75 000 auf 3,336 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 51 000 ab, im Osten um 24 000.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen