Spanien: Toptorjäger fehlt wohl im Finale : Aragones bangt um Villa

Triumphal hat Spanien das Finale erreicht - doch eine bittere Nachricht folgte bald: David Villa, mit vier Treffern bisheriger Toptorjäger bei der EURO 2008, wird gegen Deutschland wahrscheinlich nicht auflaufen können. Er verletzte sich beim 3:0-Erfolg gegen Russland im Halbfinale am Donnerstagabend und musste bereits vor der Pause ausgewechselt werden.

von
27. Juni 2008, 10:58 Uhr

Aragones bangt um VillaSpanien: Toptorjäger fehlt wohl im FinaleTriumphal hat Spanien das Finale erreicht - doch eine bittere Nachricht folgte bald: David Villa, mit vier Treffern bisheriger Toptorjäger bei der EURO 2008, wird gegen Deutschland wahrscheinlich nicht auflaufen können. Er verletzte sich beim 3:0-Erfolg gegen Russland im Halbfinale am Donnerstagabend und musste bereits vor der Pause ausgewechselt werden. Triumphal hat Spanien das Finale erreicht - doch eine bittere Nachricht folgte bald: David Villa, mit vier Treffern bisheriger Toptorjäger bei der EURO 2008, wird gegen Deutschland wahrscheinlich nicht auflaufen können. Er verletzte sich beim 3:0-Erfolg gegen Russland im Halbfinale am Donnerstagabend und musste bereits vor der Pause ausgewechselt werden.
Eine Bänderdehnung im Sprunggelenk verhindert wohl Villas Einsatz am Sonntag (20.45 Uhr) im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen die DFB-Elf. Trainer Luis Aragones bestätigte die bittere Vermutung: "Villa hat sich eine Bänderdehnung am linken Knöchel zugezogen. Es ist keine schwere Verletzung, aber er wird das Finale vielleicht verpassen." Noch am Donnerstagabend war zudem von einer Oberschenkelzerrung die Rede. "Villa wird im Endspiel nicht spielen können. Er hat sich einen Muskel gezerrt", hatte Aragones kurz nach dem Spiel gesagt.

Passiert war es in Minute 30: Nachdem er einen Freistoß aus knapp 30 Metern Russlands Keeper Igor Akinfeev in die Arme geschossen hatte, fasste er sich an den Oberschenkel. Fünf Minuten später war der Abend für den Valencia-Angreifer beendet, er musste ausgewechselt werden. Cesc Fabregas nahm seinen Platz ein. Und wird das möglicherweise nun auch im Finale tun.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen