Angetrunkener Autofahrer bricht mit Wagen auf zugefrorenem Teich ein

SANY0086.JPG
1 von 2

von
08. Januar 2009, 07:58 Uhr

Schwerin - Ein angetrunkener Autofahrer ist am Donnerstag mit seinem Fahrzeug auf dem zugefrorenen Pfaffenteich in Schwerin eingebrochen. Der 20-jährige Fahrer war zuvor von der Innenstadtseite her auf das Eis geraten. Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem Unfall aus. Der Mann wurde von Polizeibeamten in Sicherheit gebracht. Mit Hilfe von Tauchern wurde das gesunkene Fahrzeug am Mittag geborgen.

Der 20-Jährige war in der Nacht die zum See führenden Treppenstufen hinunter und auf das Eis gefahren. Nach dem Eintreffen der Polizei trat der Fahrer den Angaben zufolge aufs Gaspedal und fuhr rund 400 Meter über das Eis zur gegenüberliegenden Seite des Teiches. Dort brach das Auto kurz vor dem Ufer ein. Auf dem Pfaffenteich waren am Donnerstag die Reifenspuren noch gut sichtbar.


Taucher brachten unter Wasser ein Seil an dem in etwa zehn Meter vom Ufer entfernt liegenden Auto an, der Wagen wurde dann ans Ufer gezogen und dort von einem Kran geborgen.


Bevor der junge Mann in der Nacht den See überquerte, sollen mindestens zwei weitere Personen mit im Auto gesessen haben. Sie flüchteten. Der 20-Jährige wurde von den Beamten aus dem eiskalten Wasser gezogen, nachdem er sich selbst aus dem sinkenden Auto befreit hatte. Er wurde wegen Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht.


Bei dem Autofahrer wurde ein Alkoholwert von 1,1 Promille gemessen. Der Mann muss laut Polizei mit einer Anzeige wegen Gewässerverunreinigung und Trunkenheit am Steuer rechnen und den Polizeieinsatz für die Bergung des Autos bezahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen