Amy Winehouse bekommt Badeverbot

Amy Winehouse soll nicht in den Pool stürzen.
Amy Winehouse soll nicht in den Pool stürzen.

Der britischen Sängerin Amy Winehouse ist in ihrer Wohnanlage auf St. Lucia künftig das Baden untersagt. Das Boulevardblatt «The Sun» berichtet in seiner Onlineausgabe, die Chefs des Ferienkomplexes hätten ihr verboten, noch einmal in den Pool zu steigen.

von
03. Juli 2009, 05:09 Uhr

London (dpa) - Als Amy kürzlich volltrunken eine Abkühlung nahm, befürchteten sie, dass der Popstar ertrinken könnte. Ein Insider sagte: «Mitarbeiter haben Amy einige Male zusammengebrochen auf der Wiese neben dem Pool aufgefunden, nachdem sie Schwimmen war. Es gibt die Sorge, dass sie eines Abends nicht mehr in der Lage ist, aus dem Wasser herauszukommen und etwas Tragisches passiert.» Amy soll regelmäßig große Mengen an Wein und Rum trinken und sei dann nicht mehr in der richtigen Verfassung, um zu schwimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen