Drei Fragen an den Bürgermeister : Alle Probleme offensiv angehen

blau

Ulrich Blau lobt „intakte Infrastruktur“ der Gemeinde

svz.de von
17. März 2016, 10:53 Uhr

Seit dem Jahr 2009 ist Ulrich Blau Bürgermeister der Gemeinde Mühl Rosin. Der 64-jährige pensionierte Lehrer lebt seit 1987 in dem Dorf, das der Gemeinde ihren Namen gibt.

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus – was macht sie lebenswert?

Wir sehen uns als Inselseegemeinde mit all ihren landschaftlichen Vorzügen. Dazu gehört auch die intakte Infrastruktur. Diese zu erhalten mit Kita, Schule, Sportplätzen, Einkaufseinrichtungen, Gaststätten, Badestellen, Wanderwegen, Straßen usw. ist unsere vorrangige Aufgabe. Hinzu kommt die Lebendigkeit unserer Gemeinde mit vielen Vereinen und Veranstaltungen, die durch alle getragen werden.

Was sind die aktuelle Pläne der Gemeinde?

Zunächst die Sicherung der Löschwasserstellen auf Gut Bölkow, am Schaulmeistersoll und in Kirch Rosin. Sie müssen saniert werden. Zudem liegt uns die Sanierung des Spielplatzes der Kita am Herzen. Beides soll dieses Jahr über die Bühne gehen. Zudem wollen wir einen neuen Förderantrag zur Sanierung unseres Multifunktionshauses, dem gut genutzten Haus der Vereine, stellen.

Wie sehen Sie Ihre Gemeinde in zehn Jahren?

Um die Zukunft unserer Gemeinde mache ich mir keine Sorgen – so lange wir entscheiden können. Wir haben eine kompetente Gemeindevertretung, die alle Probleme offensiv angeht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen