Alkohol-Schnelltests: Keine Pflicht für Autofahrer

Ab dem 1. Juli 2012 muss jeder Autofahrer in Frankreich einen solchen Alkohol-Schnelltest neben Warndreieck und Verbandskasten im Auto mitführen. Kann die Methode ein Vorbild für Deutschland sein? Foto: dpa
Ab dem 1. Juli 2012 muss jeder Autofahrer in Frankreich einen solchen Alkohol-Schnelltest neben Warndreieck und Verbandskasten im Auto mitführen. Kann die Methode ein Vorbild für Deutschland sein? Foto: dpa

svz.de von
29. Juni 2012, 08:51 Uhr

Berlin | Deutschland will anders als Frankreich keine Pflicht einführen, dass Autofahrer Alkohol-Schnelltests im Wagen dabei haben müssen. Die geltenden Regeln zu Alkohol am Steuer seien ausreichend und würden von der Polizei auch regelmäßig und engmaschig kontrolliert, sagte gestern eine Sprecherin von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Mehr Vorschriften würden unvernünftige Autofahrer, die trotz besseren Wissens bestehende Regeln brechen, nicht davon abhalten, es zu tun.

Ein weiteres Gegenargument ist die zweifelhafte Zuverlässigkeit der Geräte. Der ADAC fand bei verschiedenen Modellen heraus, dass Messwerte relativ ungenau und meist nur schwer oder gar nicht zu erkennen sind. "Sie geben nicht die Sicherheit, die sie eigentlich geben sollten", sagt ADAC-Sprecherin Katharina Bauer. Die Röhrchen zeigten meist nur an, dass überhaupt Alkohol getrunken wurde.

In Frankreich müssen von diesem Sonntag an alle Auto- und Motorradfahrer einen Selbsttest bereithalten. Sie sollen so prüfen können, ob sie fahrtüchtig sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen