zur Navigation springen
Neue Artikel

23. November 2017 | 14:20 Uhr

Ablauf der Randale

vom

svz.de von
erstellt am 21.Aug.2012 | 07:36 Uhr

22.8.1992, 20 Uhr:

Vor der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber in Rostock-Lichtenhagen versammeln sich rund 100 Personen, darunter nach Polizeiangaben 60 gewaltbereite Jugendliche. Sie brennen Leuchtraketen ab und werfen Steine auf das "Sonnenblumenhaus" genannte Gebäude. Dort befinden sich etwa 300 Personen, vor allem Sinti und Roma. Ein Polizeiauto wird in Brand gesetzt.

22.8.1992, 22.46 Uhr

Die Situation eskaliert, die Einsatzkräfte werden kurzzeitig abgezogen. Die anrückende Bereitschaftspolizei wird mit Molotowcocktails beworfen. Im Laufe der Nacht wächst die Zahl der "Störer", wie die Polizei sie nennt, auf 300 an. Diese werden von 1000 Schaulustigen unterstützt und mit ausländerfeindlichen Parolen angestachelt. Erst gegen 5.30 Uhr morgens werden die Randale mit Hilfe von Wasserwerfern beendet.

23.8.1992, 12.00 Uhr

Wieder versammeln sich rund 100 Jugendliche vor dem "Sonnenblumenhaus". Im Laufe des Tages kommt polizeiliche Verstärkung, darunter zwei Hundertschaften des Bundesgrenzschutzes.

23.8.1992, 18.45 Uhr

400 Personen greifen das Gebäude von zwei Seiten mit Steinen und Molotowcocktails an. Rund zweitausend Schaulustige klatschen Beifall. Insgesamt sind bis in die frühen Morgenstunden etwa 800 Polizeikräfte im Einsatz, sie werden immer wieder auch attackiert. Etwa 130 Personen werden festgenommen.

24.8.1992, vormittags

Die noch verbliebenen Asylbewerber werden aus der zentralen Anlaufstelle ausquartiert. Es bleiben jedoch die rund 120 Vietnamesen. Bei der Polizei laufen Meldungen ein, dass an Rostocker Schulen "Telefonketten" begonnen haben, um zur Randale aufzurufen.

24.8.1992, abends

Wieder greifen mehrere Hundert Personen das Gebäude und vor allem Polizisten an. Gegen 21.15 Uhr wird die Feuerwehr wegen brennender Wohnungen im "Sonnenblumenhaus" alarmiert. Die eintreffenden Löschfahrzeuge kommen allerdings nicht an das Haus heran, weil sie von "Störern" mit Baseballschlägern und Steinen bedroht werden. Die im Gebäude lebenden Vietnamesen, einige Deutsche und ein Kamerateam retten sich über das Dach in einen anderen Gebäudeteil.

25.8.1992, 22.00 Uhr

Bei erneuten Ausschreitungen attackieren rund 1000 bis 1200 Menschen vor allem Polizisten. Auch diverse Autos werden in Brand gesetzt.

26.8.1992, 2.00 Uhr

Erst in den frühen Morgenstunden können die rund 1200 eingesetzten Beamten die Ausschreitungen beenden.

(Quelle: Bericht des Untersuchungsausschusses im Landtag Mecklenburg-Vorpommern)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen