zur Navigation springen
Neue Artikel

21. November 2017 | 22:36 Uhr

2:1 bei RB: Hansas bester Saisonauftritt

vom

svz.de von
erstellt am 24.Nov.2013 | 07:49 Uhr

leipzig | Fußball-Drittligist FC Hansa hat dem Zweiten RasenBallsport Leipzig dessen erste Heimniederlage nach 25 ungeschlagenen Partien bzw. 591 Tagen verpasst. Die Rostocker setzten sich am Sonnabend verdient mit 2:1 (1:0) durch.

Einzige Änderung in der Start-Elf: Plat stürmte an Stelle von Ioannidis.

Erster "Höhepunkt": Bei dem Versuch, eine Ecke zu verhindern, rutschte RB-Keeper Coltorti weg, blieb mit dem Fuß im Rasen hängen und verdrehte sich das rechte Knie. Der Schweizer musste mit Verdacht auf Innenbandriss raus (11.).

Beide Teams begannen nervös. Zu erwähnen waren vorerst nur eine Flanke von Haas mit links allerdings genau mittig (5.) und auf der anderen Seite ein Verlegenheitsschuss von Thomalla (19.). Nach etwa einer halben Stunde kam jedoch Schwung in die Begegnung. Gäste-Keeper Brinkies wehrte einen Versuch von Poulsen aus spitzem Winkel ab (33.), und auch der FC Hansa ent wickelte erste Gefahr: Haas zwang den neuen Mann zwischen den Pfosten des Leipziger Gehäuses, Domaschke, seinen harten, platzierten Schuss zur Ecke abzuwehren (34.). Wiederum wenig später nach Einleitung von Haas fast von der Mittellinie: Blacha dreht sich geschickt in Position und trifft die aufsetzende Kugel satt mit dem Vollspann - 1:0 für die Mecklenburger nach 36 Minuten!

Es war ziemlich klar, dass RB nach der Pause zur At tacke blasen würde. Perfekt getimt setzten die Ostseestädter genau in die ersten Bemühungen der Sachsen um Druckaufbau das 2:0: Mendy bringt den Ball zur Mitte, Plat hält die Mauke hin und verlängert ins entlegene Eck (52.). Jakobs besaß gar die Chance zum dritten Treffer, zielte aber zu hoch (56.).

Nach einer Stunde kamen die "Roten Bullen" zum Anschluss: Kaiser zirkelte einen Freistoß nahe des rechten Strafraumecks um die schlecht postierte Mauer

herum in die "kurze" Ecke - dieses Tor muss Brinkies auf seine Kappe nehmen, der im Übrigen in der 76. Minute ohne jede Not eine Ecke ver ursachte. Die Rot-Weißen hatten ihre Möglichkeiten,

z. B. durch Poulsen (74. und 89. jeweils knapp vorbei), verlangten zudem nach Kontakt von Mendy gegen Frahn vergeblich einen Elfmeter (83.). Doch hätten die Gäste - hervorragend, wie früh und energisch sie den Sachsen bei ihren Angriffen auf den Füßen standen und so zu Kontern kamen - auch schon beim verhaspelten Abschluss von Starke (72.) oder dem zur Ecke abgewehrten Schuss von Haas (73.) früher alles klarmachen können. Spätestens Ioannidis musste für das 3:1 sorgen, versäumte dies freilich, als er a) Jakobs rechts neben sich übersah (90.+1) und b) eine Hundertprozentige leichtfertig verdaddelte (90.+4). Am Ende feierte die Mannschaft mit ihren im Stadion vorbildlichen Fans ausgiebig den vierten Auswärtssieg der Saison (alle 2:1!).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen