zur Navigation springen
Neue Artikel

22. November 2017 | 06:50 Uhr

1500 russische Militärobjekte

vom

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2013 | 09:45 Uhr

Insgesamt gab es in den fünf neuen Bundesländern und Ost-Berlin etwa 1500 Liegenschaften der Westgruppe der Streitkräfte (WGS). Die Areale hatten eine Gesamtfläche von rund 290 000 Hektar –
das entsprach etwa 2,7 Prozent des Territoriums der damaligen DDR.

Darunter waren neben Kasernen, Fernmeldeeinrichtungen, Depots, Lagern, Bunkern, Übungsplätzen, Reparaturwerken auch Hunderte Wohnsiedlungen.

Stationiert waren 1991 in den neuen Bundesländern 337800 Soldaten, 208 400 Zivilangestellte und Familienangehörige.

Mit 324 Liegenschaften der sowjetischen und später russischen Truppen hatte das heutige Land Brandenburg die meisten aller Länder.

Es folgte Sachsen-Anhalt mit 271 Liegenschaften. Mecklenburg-Vorpommern hatte 127.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen