Wetter : Unwetter in MV: Blitzeinschläge, umgestürzte Bäume

Blitze zucken vergangene Nacht während eines Gewitters über Windkraftanlagen und Stromleitungen über den Himmel.
1 von 2
Blitze zucken vergangene Nacht während eines Gewitters über Windkraftanlagen und Stromleitungen über den Himmel.

Ein heftiges Unwetter hat am Mittwochabend in Mecklenburg-Vorpommern einige Schäden hinterlassen. «Der Landkreis Rostock ist von der Gewitterfront voll erfasst worden. Im gesamten Kreisgebiet sind Feuerwehren im Einsatz», teilte das Landratsamt mit. «Über das gesamte Kreisgebiet verteilt sind Helfer wegen abgerissener Äste, umgestürzter Bäume und vollgelaufener Keller unterwegs.» Verletzt worden sei niemand.

svz.de von
12. Juni 2019, 22:58 Uhr

Nach Blitzschlägen seien in Sildemow, Klein Schwaß und Lichtenhagen Dachstühle in Brand geraten. In Kuchelmiß im Süden des Kreises brannte eine Gartenlaube nach einem Blitzeinschlag nieder.

Die Polizei Stralsund twitterte am Abend, über den Landkreis ziehe derzeit ein kräftiges Unwetter hinweg. «Falls Ihr noch mit dem Auto unterwegs seid, fahrt vorausschauend, rechnet mit herabfallenden Ästen und #gebt8.»

Der Deutsche Wetterdienst hatte vor Unwettern in Mecklenburg-Vorpommern gewarnt. In der Warnung heißt es: «In Mecklenburg-Vorpommern treten am Abend örtlich schwere Gewitter auf mit Gefahr von heftigem Starkregen, Orkanböen und Hagel.» Die Gewitter verlagerten sich dann langsam ostwärts. Auch in anderen Bundesländern hatte das Unwetter für Schäden gesorgt.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen